Skip to main content
Endlich OrdnungMini-Tipps

Die besten Tipps: Wie bringe ich meine Kinder dazu, ordentlich zu sein?

By November 14, 2021Keine Kommentare
Raumtalk #211 Kinder Ordentlich Sein

Wie bringst du deine Kinder dazu, ordentlich zu sein? Es ist eine der Fragen, die mir in der Community am häufigsten gestellt wird: „Maria, wie schaffe ich es, dass meine Kinder endlich ordentlich sind und entrümpeln?“

In meinem OrdnungsMagie-Programm und in der I ♥ MY HOME-Community widmen wir uns diesem Thema ganz ausführlich in eigenen Bausteinen und Workshops.

Wie können Kinder ordentlich sein?

Es tut sich im Leben unserer Kinder in kurzer Zeit so viel. Kinder haben viele Dinge, wollen neue Sachen ausprobieren. Sie wachsen und lernen und erleben ständig etwas Neues. Bei ihnen ist so viel mehr in Bewegung und Veränderung als bei uns. Da braucht es viel häufiger eine Entrümpelungsaktion.

Beispiel Kleidung: Wenn ich meinen Stil gefunden habe und auf meine Kleidung aufpasse, kann ich sie jahrelang mit Freude tragen. Ein Kind wächst und verändert sich so schnell, dass immer etwas ausgemustert werden kann und etwas Neues angeschafft werden muss.

Kinder konzentrieren sich auf den Moment, wechseln je nach Stimmung Spiele, Hobbys oder Kleidung. Sie folgen ihren Impulsen und Bedürfnissen.

Was kannst du von deinem Kind lernen?

Wir können Kinder nicht zur Ordnung bringen. Schon gar nicht zwingen – dann lernen sie, dass Ordnung schwer ist oder dass es immer Streit gibt. Durch unser Vorbild und kleine Erziehungstipps können wir jedoch dazu beitragen, dass es in unserem Zuhause für alle schön und ordentlich ist.

Die wirkliche Erleichterung und Entspannung beginnt, wenn du mit neuem Blick auf das Thema Ordnung schaust. Schau hin, welche wunderbaren Dinge du von deinem Kind lernen kannst.
Kinder denken nicht darüber nach, dass sie etwas aufräumen müssen. Sie sind im Jetzt. Und das ist ihr natürlicher Zustand, kein Aufbegehren oder böse Absicht.

Kinder sind ordentlich.

Wir sind alle mit einer natürlichen Ordnung geboren. Nicht im extrem – nicht immer fototauglich. Aber alle Lebewesen, Tiere und Pflanzen sind natürlich ordentlich. Bei allem, was das Überleben sichert oder wo Anpassung erforderlich ist. Die Natur entrümpelt permanent.

Wenn unsere Kinder die Ordnung verloren haben, dann haben sie es auf ihrem Weg so gelernt. Von uns. Und auch wir haben Ordnung von unserem Umfeld gelernt, mal auf die leichte Art, mal nicht.

Das ist der spannende Moment in meinem Programm OrdnungsMagie, wenn wir uns anschauen, wann wir was über Ordnung gelernt haben oder wie wir zu unseren Herausforderungen mit Ordnung gekommen sind.

Kinder sind auch unordentlich. Ein Widerspruch? Nein. Sie sind nur anders ordentlich als wir selbst. Gerade weil so vieles in ihnen und mit ihnen in Bewegung ist.

Raumtalk #211 Kinder Ordentlich Sein Pinterest

Ordentlich sein bedeutet für Kinder etwas anderes

Kinder probieren sich aus. Kinder versinken in Spielen, tauchen wieder auf, haben Lust auf etwas anderes und reagieren auf ihre Impulse. Das haben wir in unserer Kindheit auch getan … und es dann leider auf dem Weg verlernt. Wie haben neue, limitierende Glaubenssätze übernommen oder entwickelt.

  • Was wäre, wenn wir öfter auf unsere Impulse hören?
  • Was wäre, wenn wir einem Bedürfnis mehr Raum schenken?
  • Was wäre, wenn wir wieder in die magischen Abenteuerwelten eintauchen – und mal Prinzessin, mal Pirat und ein anderes Mal Zauberin sind?

Kinder sind immer in Bewegung. Neugierig. Aufblühend wie der Frühling. Der Frühling ist nicht so ordentlich wie der Herbst, wo die Bäume still ohne Blätter da stehen, vom Nebel umhüllt, ruhig. Frühling bedeutet Wachstum. Manche Pflanzen wachsen zu schnell, zu wild … wenn du einen Garten hast, weißt du, wovon ich spreche.

Kinder haben nicht unsere Ordnungsstandards. Sie verschwenden kaum einen Gedanken daran, ob etwas in einer bestimmten Ordnung zu sein hat. Sie denken nicht darüber nach, ob es in ihrem Zimmer unordentlich ist. Sie verurteilen sich auch nicht für die Unordnung.

Vertrau auf die natürliche Ordnung.

Kinder können in ihrem Tempo ordentlich sein. Sie wissen selbst, wann der Zeitpunkt für eine Entrümpelungsaktion gekommen ist. Sie merken, wenn sie aus Dingen, Spielen oder Kleidung herausgewachsen sind. Das ist ihr Rhythmus.

Starte bei dir

So oft erlebe ich in meinen Programmen, dass die Erwachsenen hinter ihren Kindern aufräumen. Sie tun es, um die eigenen Ordnungsbedürfnisse zu erfüllen. Oder die erlernten Ordnungssysteme einzuhalten.

Sobald du beginnst, vorzuleben, was Ordnung für dich bedeutet, wird es leichter und deine Haltung färbt ganz automatisch auf deine Familie ab. Der absolut einzige Weg, deiner Familie Ordnung beizubringen.

Was ist, wenn du auf dem Weg zu einer natürlich ordentlichen Person dein Tempo gehst und deine Erfahrungen machst? Einige der TeilnehmerInnen in meinem Programm OrdnungsMagie verbinden Ordnung mittlerweile mit Wellness. Sie tun es, weil es ihnen gut tut.

Bei unseren Loslass-Partys ist immer eine grandiose Stimmung. Da ist kein Zwang. Da entsteht aus der Freude heraus Raum für Neues:

  • Ich halte Ordnung, weil ich meine Dinge wertschätze.
  • Ich liebe meine Räume. Ich mache dort gerne Ordnung, weil es mich stärkt.

Demnächst gibt es spezielle Loslass-Partys für Kinder. Nach jeder Entrümpelungsaktion entsteht Raum für Wachstum. Es muss gar nicht so viel über Ordnung mit Kindern gesprochen werden.
Anstatt im Streit mit Kindern zu sein, damit sie endlich ordentlich sind, geh aus diesem Widerstand heraus. Bleibe bei dir und geh deinen Weg zu Ordnung mit Leichtigkeit.

Mach aus Ordnung keinen Tagesordnungspunkt!

Ich sehe es so oft, dass Ordnung zu einem To-do wird, das am Abend noch abgearbeitet werden muss. Für uns selbst und für die Kinder. Da schwingt eine negative Energie, die uns schwächt und die anderen auch.

Die Kinder wollen lieber noch spielen oder kuscheln, einige haben sich auf dem Couch bequem eingerichtet, der Partner will lesen oder fernsehen … aber es muss noch das Zimmer aufgeräumt werden und die Küche in Ordnung sein. Schon kippt die Stimmung.

  • Was wäre, wenn wir eine kleine Gewohnheit zu einer Mini-Aufräumaktionen machen?
  • Was wäre, wenn ihr neue Zahnputzbecher kauft und einen Standard daraus macht, dass dort die Zahnbürsten abends zurückgestellt werden?

Sobald wir Dinge lieben, achten wir auf sie. Beobachte einmal deine Kinder beim Spielen. Spielsachen, die Kindern wichtig sind, werden gehegt und gepflegt.

Kinder können spielerisch ordentlich sein

Kinder lieben Spiele. Es gibt schon Lernspiele für Babys, von denen du dich inspirieren lassen kannst. Kinder mögen es, spielerisch Ordnung zu schaffen, Dinge einzusortieren (nach Farben, nach Größen).

In meinem Programm OrdnungsMagie gibt es einen Workshop Ordnung kinderleicht. Es beinhaltet unter anderen Ordnungsspiele oder Spiele zum Entrümpeln … ein Spaß für alle.

Es geht gar nicht darum, das ganze Kinderzimmer täglich aufzuräumen. Das ist viel zu viel und überfordert die kindliche Energie. Mach eine spielerische Aktion mit deinem Kind daraus, einzelne Bereiche ordentlich zu halten.

Ordnung im Kinderzimmer beginnt mit der Einrichtung

Die Basis der Raumgestaltung im Kinderzimmer kann schon die Grundlage für Ordnung legen. Je ordentlicher die Einrichtung, desto leichter ist es auch für Kinder, ordentlich zu sein.

Räume mal alle herumstehenden Dinge, Spielsachen & Co heraus und überprüfe, wie ordentlich der Raum ist.

  • Wie wirken die Möbel und die Farben, der Teppich und die Vorhänge?
  • Sind die Möbel wirklich passend für den Raum ausgewählt?
  • Gibt es kaputte Möbel oder welche, die anecken, überstehen oder die falsche Größe haben?
  • Sind die Farben eher aktiv, feurig und es kann gar keine Ruhe aufkommen?
  • Hängen die Bilder kreuz und quer im Raum oder gibt es eine Struktur?

Es geht um eine ausgewogene Balance. Auch darum, auszuprobieren, was zum Kind und dem Raum passt.

Ein Raum-Make-Over ohne Worte

Manchmal müssen wir gar nicht über Ordnung reden. Wenn die Möbel eine ordentliche Grundstruktur haben und die Farben diese Struktur und Ruhe unterstreichen, passiert Magisches.
Eine Kundin von mir hat eine Wand im Wohnzimmer neu gestrichen (von einem bewegten Blau zu einem warmen Grau, die Farbe der Kissen gewechselt, die Möbel ausgerichtet (auch etwas weggegeben) und neue Deko gradlinig angeordnet.

Das Spannende war, dass die Kinder und der Mann nun viel häufiger im Wohnzimmer sind, weil sie den Raum lieben. Sie suchen unbewusst die Struktur und fühlen sich dort wohl. Unser Unterbewusstsein nimmt dies wahr und zieht uns dorthin. Es wurde mit keinem Wort über Ordnung gesprochen … aber sie ist plötzlich da.

Kinderzimmer einrichten: Achte auf die Einrichtung und die Deko im Kinderzimmer. Besteht alles aus einem Sammelsurium, vielleicht aufgrund der Gedanken, dass die Kinder ja so schnell herauswachsen oder etwas kaputtmachen könnten?

Ein Make-Over vom Kinderzimmer gemeinsam mit den Kindern ist oft der Beginn für natürliche Ordnung. Es bedeutet nicht, dass alle Möbel erneuert werden müssen. Aber schenkt dem Zimmer Aufmerksamkeit und fangt von vorne an … mit diesen Tipps im Hinterkopf, worauf ihr achten könnt.

Der Ordnungscheck

Ordnung ist Wertschätzung für dich

Es gibt Phasen, da sind Kinder unordentlich, sprunghaft oder wild in ihren Entscheidungen und Wünschen. Manchmal brauchen wir da Geduld und das Vertrauen, dass diese Zeit vorübergeht.

Dann bleib mit deiner Aufmerksamkeit bei dir. Atme und entspanne dich. Räume dort auf, wo es dir gut tut und lass die Unordnung im Zimmer des Kindes bei ihm. Weil der Kampf alle ermüdet. Tu die Dinge, die dir wichtig sind und vertraue darauf, dass dein Kind von dir Ordnung lernt.

Gib deinen eigenen Räumen und Dingen Wertschätzung. Vielleicht ist es der Garten, dein Happy Place und ich hoffe, auf jeden Fall dein Schlafzimmer, dein wichtigster Raum. Atme und sorge gut für dich. Das stärkt auch alle anderen.

Es ist nicht die Unordnung der Kinder, die unser Zuhause zu einem Energieräuber macht. Es ist das, was du aus diesem Thema machst. Was du über das Thema denkst. Da kannst du selbst anfangen und dich stärken.

Ich wünsche dir viel Freude beim Ausprobieren. Lass mich gerne wissen, wie es bei dir funktioniert und was diese Tipps bei euch bewirken. Erzähle davon in meiner kostenlosen Facebook-Gruppe Glückliches Zuhause oder hinterlasse mir hier einen Kommentar.

Am 22. November startet noch einmal das Programm OrdnungsMagie live. Das ist der Moment, mit ganz neuer Energie das Thema Ordnung für dich zu klären. Ganz weg von den Gedanken, ordentlich sein zu müssen … hin zu deinem persönlichen Ordnungssystem. Du kannst dich selbst von der Magie verzaubern lassen und dein Zuhause zu einem Kraftort machen.

Verändere deine Räume. Verändere dein Leben. Verändere die Welt.

Happy Day

Maria

Ein Kommentar schreiben