Happy HomeMini-Tipps

Gesunde Gewohnheiten & wie dich deine Räume unterstützen, sie umzusetzen.

By November 16, 2019 Keine Kommentare
Gesunde Gewohnheiten

Möchtest du gesunde Gewohnheiten in deinem Leben annehmen, um deinen Zielen und Träumen einen riesigen Schritt näherzukommen? Darf deine Gesundheit mehr Raum einnehmen? Vielleicht hast du dir schon länger vorgenommen, dich gesünder zu ernähren oder mehr Sport zu machen … dann zeige ich dir heute, wie dich deine Räume dabei unterstützen.


Gesundheit und gesunde Gewohnheiten sind die häufigsten „guten Vorsätze“, die zum Jahreswechsel genannt werden. Oft werden sie nach wenigen Tagen oder Wochen wieder aufgegeben.

Lass uns nicht auf den nächsten Jahreswechsel warten, sondern uns heute gemeinsam angucken, wie du gesunde Gewohnheiten in deine Räume bringen kannst, die du auch anwendest.

Gesunde Gewohnheiten in deinem Alltag

Deine Räume sind besonders wichtig, wenn es darum geht, Gewohnheiten zu verändern. Sie zeigen nämlich deine Gewohnheiten, schau dich mal um. Es sind die Gegenstände sichtbar, die du täglich nutzt. Die Bücher, die du liest. Die Themen, auf denen dein Fokus liegt. Es ist sichtbar, was dir wichtig ist.
Wenn die Gesundheit wichtig ist, bring sie in deine Räume bevor du anfängst, Gewohnheiten zu verändern. Denn wenn du in einem ungesunden Raum deine Gesundheit fördern willst, wird das sehr schwer.

Ein Beispiel: Du hast dich entschieden, keinen Zucker mehr zu essen. Ist das Angebot an süßen Speisen, Naschereien und Torten ständig sichtbar, wird es dir sehr schwer fallen, darauf zu verzichten. Deine Räume haben eine riesige Wirkung auf dein Durchhaltevermögen.

Berichte mir unbedingt in meiner kostenlosen Facebook-Gruppe Glückliches Zuhause, welche meiner folgenden Tipps du ausprobiert hast und wie es dir damit geht.

Platz für gesunde Gewohnheiten

Der wichtigste Schritt: Entrümpeln! Wir brauchen Platz für Neues – aber wir brauchen auch Platz, um neue Gewohnheiten im Alltag einzubauen.

Wenn du mit einer Sportart beginnen möchtest, brauchst du Platz für die Sportgeräte. Du brauchst Platz für die Sportkleidung in deinem Schrank oder für die Laufschuhe im Flur. Die ungesunden Dinge (wie ungesundes Essen) sollen ebenfalls weichen und aus deinem Blickfeld verschwinden.

Grundsätzlich entrümpeln wir, um Freiraum für neue Gewohnheiten und neue Dinge zu schaffen. Veränderungen fallen dir dann leicht, wenn du dich zuerst von Altlasten und ungesundem Verhalten trennst. Starte deine Entrümpelungsaktion für gesunde Gewohnheiten am besten mit einer Intention für mehr Gesundheit und Leichtigkeit.

Die Happy Home Checkliste

Mach die Gesundheit in deinem Räumen sichtbar

Wenn du mehr Obst essen möchtest, lagere es nicht versteckt in einem Vorratsraum oder im Keller.
Wie wäre es, wenn du dir eine schöne Obstschale kaufst (vielleicht hast du auch eine, die bislang nicht genutzt wurde) und stelle sie gut sichtbar auf den Esstisch.

Mach deinen Sport sichtbar: Das heißt, wähle einen Sport, der dir entspricht und trainiere. Liegt deine Yogamatte im Keller? Ist dein Hometrainer zur Kleiderstange umfunktioniert? Dann ist dein Schlafzimmer nicht der beste Platz dafür. Frage dich: Wann kannst du den Sport in deinem Alltag einbauen – wo trainierst du Zuhause? Schaust du regelmäßig am Abend die Nachrichten oder eine Serie, dann stell den Hometrainer in diesen Raum.

Ich habe ein Minitrampolin, das unter meinem Bett lag. Es war mir immer zu mühsam, es unter dem Bett hervorzuholen, aufzustellen, zu trainieren, es wieder wegzuräumen. Dann habe ich es mir in die Küche gestellt – dort ist es präsent und stört mich viel weniger, als in anderen Räumen. Mit kleinen 5-Minuten-Einheiten zwischendurch steigere ich meine Freude und es geht mir danach richtig gut.

Gesunde Schlafgewohnheiten

Schau dir deinen Schlafraum an und schenke ihm Aufmerksamkeit. Es ist der wichtigste Raum in deinem Zuhause. Hier findest du Tipps zur Einrichtung, Gestaltung und Möblierung:

Schlafe gut mit der perfekten Bettposition
Die Wahrheit über Spiegel im Schlafzimmer
Schlafstörungen? Diese 12 Schlafräuber solltest du vermeiden.

Lass die Gewohnheiten draußen, die nichts mit Schlaf zu tun haben. Gesunde Gewohnheiten kannst du trainieren – auch das Schlafen.
Ich kenne Menschen, die noch einmal aufstehen, wenn ihnen hunderte Gedanken durch den Kopf schwirren, und diese aufschreiben. Oder sie machen etwas anderes Beruhigendes und gehen danach wieder bewusst zum Schlafen zurück in den Raum. Damit die Schlafgewohnheit positiv mit dem Bett verknüpft ist.

Sichtbare Ziele fördern gesunde Gewohnheiten

Mach deine Ziele und deine Erfolge im Raum sichtbar:

Falls du einen bestimmten Marathon laufen möchtest – zum Beispiel den New York Marathon – häng dir ein Bild davon auf.
Ist es ein bestimmter Berg, den du besteigen möchtest, zeige ihn oder stell einen Gegenstand gut sichtbar auf, der für dich mit diesem Ziel verknüpft ist.

Verbinde deine neuen Gewohnheiten mit bestehenden Routinen

Es ist für den Erfolg viel einfacher, eine neue Gewohnheit mit etwas zu verbinden, dass du schon regelmäßig tust. So kannst du beispielsweise Kniebeugen mit Zähneputzen verknüpfen. Die ersten Male ist es noch ungewohnt, aber wenn du dranbleibst, brauchst du schon bald gar nicht mehr darüber nachdenken. Du machst es einfach.

Ich bin früher immer automatisch zum Lift gegangen, wenn ich die Tür zu meinem Haus geöffnet habe. Ganz bewusst habe ich die Handlung „Tür öffnen“ mit der Intention „Treppe nehmen“ verknüpft. Jetzt mache ich es ganz automatisch, wenn ich das Haus betrete.

Raumtalk118 Gesunde Gewohnheiten Pinterest

Mach deine Erfolge sichtbar

Besorge dir einen Tracker oder führe eine Liste, in der du deine Erfolge aufzeichnest. Es passiert fast von alleine, dass in dir Wunsch aufkommt, alle Kästchen auf einer Liste abzuhaken – dieses natürliche Bedürfnis kannst du gut zur Unterstützung nutzen.

Eine meiner Kundinnen hat nach jedem absolvierten Sporttraining 5 Euro in ein Glas getan. Es war eine große Motivation für sie zu sehen, wie sich dieses Glas gefüllt hat.

So ankerst du gesunde Gewohnheiten

Schau deinen Tagesablauf an und finde heraus, welche Tätigkeiten oder Gewohnheiten dich von der Gesundheit und von der Erholung abhalten.

Vielleicht ist der größte Zeitfresser die Unordnung. Je besser du lernst, Ordnung mit Leichtigkeit zu erreichen, desto mehr Zeit hast du für gesunde Gewohnheiten und Dinge, die dich erfüllen. Mein OrdnungsMagie-Programm unterstützt dich dabei.

Starte den Morgen mit der Intention, deine gesunden Gewohnheiten zur Priorität zu machen. Lege dir einen sogenannten Anker auf deinem Nachttisch, der dich bereits nach dem Aufwachen an deine neue Routine erinnert. Wenn du mit einer neuen Gewohnheit startest, brauchst du eine Unterstützung – eine Erinnerung in Form eines Zitats, ein Post-it am Badezimmerspiegel oder ein anderes Symbol.

Mein größter Tipp: Gewohnheiten ändern wir dann am schnellsten, wenn sie uns leicht fallen. Viele Studien beweisen, dass es uns leichter fällt, mit kleinen Veränderungen zu starten. Große Ziele in kleine, machbare Schritte aufzusplitten.

Starte heute: Was ist dein nächster Schritt, um eine gesunde Gewohnheit in deinem Alltag zu integrieren? Was brauchst du dafür, um anzufangen … und dranzubleiben? Ich freue mich riesig, wenn du mir von deinem Vorhaben und deinem Weg in meiner Facebook-Gruppe Glückliches Zuhause erzählst.

Happy Day

Maria

PS: Mein Motto: Verändere deine Räume. Verändere dein Leben. Verändere die Welt. Das gilt auch für die Gesundheit. Ich wünsche dir viel Freude bei den neuen gesunden Gewohnheiten, die dich deinen Träumen und Zielen einen riesigen Schritt näherbringen.

Die Happy Home Checkliste

Ein Kommentar schreiben