Happy HomeUmgestaltung

Schlafstörungen? Diese 12 Schlafräuber solltest du in deinem Schlafzimmer vermeiden.

By August 24, 2019 Keine Kommentare
Schlafstörungen

Leidest du auch manchmal an Schlafstörungen? Kannst du in den Nächten nicht durchschlafen? Guter und ungestörter Schlaf ist essentiell für unser Leben, denn er hat große Auswirkungen auf unser Glücksempfinden wie auf unseren Erfolg.

Meine 12 Tipps zeigen dir, wie dich deine Räume unterstützen, ganz in deine Kraft zu kommen und ausgeschlafen in den Tag zu starten. Für ein erfülltes Leben brauchst du Kraft und Zuversicht, es gilt Herausforderungen zu lösen und deine Ziele zu erreichen.


Schau einmal genau hin (auch wenn du meinst, keine Schlafstörungen zu haben) und beantworte diese Fragen:
  • Wie ist dein Schlaf?
  • Wachst du häufig in der Nacht auf?
  • Kommst du morgens nur schwer aus den Federn?
  • Hast du schon deine perfekte Schlafposition gefunden?

Es gibt unzählige Komponenten, die deinen Schlaf negativ beeinflussen können. Die Gestaltung und Ordnung in deinen Arbeitsräumen, das Miteinander in der Familie, das Verhältnis zu Kollegen oder dem Chef, aber auch das Wetter oder die Mondphasen. Heute schauen wir uns dein Schlafzimmer an.

Schlafstörungen: Kennst du diese 12 Schlafräuber?

In meiner I♥MY HOME-Community ist es häufig ein Thema. Immer, wenn meine KundInnen aus den 100en Möglichkeiten wählen wollen, tauchen diese Fragen auf: Wie können wir das Schlafzimmer so einrichten, dass es genau zu unseren Bedürfnissen passt? Wie nutzen wir die Räume bestmöglich, um voller Energie unser Leben zu verbringen?

Der wichtigste Raum

Schau auf deinen Schlafplatz und gib deinem Schlafzimmer Aufmerksamkeit: Dein Schlafzimmer ist der wichtigste Raum in deinem Zuhause. Er hat enormen Einfluss auf dein Glück, deinen Erfolg und deine Finanzen.

Wenn du ausgeruht in den Tag starten kannst, hat es große Auswirkungen auf viele Lebensbereiche: deine Gesundheit, deine Konzentration, die Kommunikation, deine Energie.

Die Bettposition

Die Position deines Bettes ist besonders wichtig – und für viele so schwierig zu finden, weil es unzählige Faktoren gibt: die Raumgröße, Fenster und Tür, Erdstörungen, Wasseradern, aber auch gemütliche Plätze oder verschiedene Funktionen.

Es ist ganz wichtig, dass du dir genau anschaust, welche Bedingungen du für einen gesunden Schlaf brauchst. Hol das Maximum aus dem Raum heraus und schlafe gut mit der perfekten Bettposition.

Vielleicht sprichst du extrem auf die Himmelsrichtungen an – ohne es bislang zu wissen. Probiere ein paar meiner Tipps aus dem verlinkten Artikel aus. Dein guter Schlaf ist das auf jeden Fall wert.

Dein Bett

Was hast du für ein Bett? Gibt es dir Rückhalt? Welche Geschichten erzählt dir dein Bett?
Ich habe es häufig bei KundInnen erlebt, bei denen das Bett für das Unterbewusstsein direkt mit den Schlafstörungen gekoppelt ist. Schon beim Betreten des Raumes signalisiert es, jetzt wird es wieder schwierig, sich zu erholen.

Dein Bett sollte ein sicherer Ort sein. Es gibt Modelle, auf die man sich gar nicht legen oder setzen mag, weil sie so fragil gestaltet sind. Dein Bett sollte dir Rückhalt geben und ein gemütlicher Ort sein. Ich lade dich ein, dich einmal für längere Zeit auf dein Bett zu legen.

  • Was siehst du, wenn du dich von dort umschaust?
  • Was schaut dich an, wenn du dort liegst (aus sämtlichen Blickwinkeln)?

Selbst im Schlaf ist dein Unterbewusstsein aktiv und nimmt deine Umgebung wahr.

Die Happy Home Checkliste

Gut schlafen – erholt aufwachen!

Spiegel im Schlafzimmer

Spiegel sind ein besonderes Thema, dem ich schon einen ausführlichen Artikel gewidmet habe: Spiegel im Schlafzimmer – wirklich so ungesund oder doch kein Problem?

Die einzelnen Tipps können dir weiterhelfen bei der Einrichtung deines idealen Schlafraums.

Wie gemütlich ist dein Schlafraum?

Kommst du in dem Zimmer zur Ruhe? Welche Gegenstände verkörpern für dich Sicherheit und Rückhalt, stehen für Gemütlichkeit und Erholung?

Als Kind haben wir eine ganz bestimmte Puppe, ein Stofftier oder eine Lieblingsdecke gehabt, die uns ein Gefühl von Sicherheit geschenkt haben, selbst an fremden Orten. Welche Dinge sind es für dich?

In manchem Räumen sind zu viele Fenster – oder zu wenige – oder fehlende Fenstergestaltung lässt dich nicht wirklich abschalten.

Farben im Schlafzimmer

Ich sehe häufig sehr knallige Farben oder sehr aktive Wandgestaltungen durch aufwändige Wischtechniken. Das sieht toll aus, aber wenn du Schwierigkeiten hast, zu schlafen und empfindlich auf Störungen reagierst, ist damit zu viel Aktivität im Raum.

Je ruhiger und dezenter die Farben und die Wandgestaltung, desto besser dein Schlaf. Ich rate auch davon ab, das strahlende, knallige Weiß zu verwenden, denn das kennt dein Unterbewusstsein nicht. Dieses reine Weiß kommt in der Natur nicht vor und sorgt für zu starke Kontraste zu den vorhandenen Möbeln.

Warme Beige- oder Brauntöne, ein gedecktes Grau, das sind Töne, die dich zur Ruhe kommen lassen.

Raumtalk107 Schlafstörungen Pinterest

Wenn dein Schlaf gestört ist

Licht im Schlafzimmer

Wir sind es gewohnt, aktiv zu sein, wenn Licht von oben auf uns scheint. Indirektes Licht signalisiert uns, dass wir es gemütlicher angehen lassen und zur Ruhe kommen dürfen.

Schau dir die Lichtsituation in deinem Schlafzimmer genau an. Zu grelles, aktives Licht im Schlafzimmer bedeutet dem Unterbewusstsein: jetzt geht es los! Dabei wollen wir uns ins Bett legen und schlafen.

Eine passende Fenstergestaltung hilft dir, störende Lichtquellen von außen auszuschalten. Sinnvoll ist es, die letzte Stunde vor dem Schlafengehen weniger aktives Licht zu nutzen – dazu gehören auch Computer und Smartphone.

Gestaltung und Dekoration

Lassen dich die Gegenstände und Dekorationen in deinem Schlafzimmer entspannen? Ich hatte eine Kundin, die hinter ihrem Betthaupt ein riesiges Bild von einem großen Tiger hängen hatte. Ein Jagdtier im Schlafraum! Dein Unterbewusstsein erlebt diese Situation als reale Gefahr im Raum. Als sie es abgehängt hat, hat sich ihr Schlaf sofort verbessert.

Eine andere Kundin hatte sehr moderne, bewegte Kunst im Schlafzimmer stehen. Die Bildergalerie der gesamten Familie ist ebenfalls ein No-Go im Schlafraum. Alle diese Menschen schauen dich beim Schlafen an.

Die kleinen Dinge

Was steht oder liegt auf deinem Nachttisch? Alle Dinge korrespondieren mit dir – oft unbewusst – und können Schlafstörungen auslösen.

Eine meiner Kundinnen hatte schwere Gesundheitsprobleme. In ihrem Nachttisch hatte sie Krankenunterlagen ihres krebskranken Bruders. Diese Belastung hat sie in jede Nacht mitgenommen.

Ordnung im Schlafzimmer

Dein Schlafzimmer sollte der Raum sein, in dem du sehr auf Ordnung achtest. Studien belegen, dass wir in unordentlichen Räumen Schwierigkeiten haben, loszulassen oder zu entrümpeln. Testpersonen haben automatisch besser geschlafen in aufgeräumten Zimmern.

Dein Unterbewusstsein nimmt die Unordnung auch beim Schlafen wahr. Räume einmal alles aus deinem Schlafzimmer aus und gestalte den Raum so, dass er zu einem Rückzugsort für dich wird.
In meinem OrdnungsMagie-Programm lösen wir diese Herausforderungen mit Leichtigkeit. Dein Schlafzimmer ist der wichtigste Raum, der dir Energie gibt, dem Leben positiv zu begegnen.

Funktionen auslagern

Es sind häufig Kleinigkeiten, die wir gar nicht mehr bewusst wahrnehmen, die zu Schlafstörungen führen. Das können Unterlagen und Fachbücher von der Arbeit sein oder der Hometrainer, der dort für den vernachlässigten Sport steht (ungenutzt).

Ich lade dich ein, mutig für einen Schlafplatz einzustehen, der dich wirklich stärkt. Manchmal braucht es auch eine große Maßnahme, wie einen Raumwechsel. Denn oft richten wir unsere Zimmer so ein, wie es die Vormieter hatten oder auf dem Grundriss geplant war. Vielleicht brauchst du einen anderen Raum für eine erholsame Nacht und dann kommt Harmonie quasi über Nacht.

Das wünsche ich dir von Herzen: Gib dir die Aufmerksamkeit und auch deinem allerwichtigsten Raum, dem Schlafzimmer. Damit Schlafstörungen der Vergangenheit angehören. Mach ihn zu einem echten Wohlfühlraum, schätze ihn wert.

In meiner kostenlosen Facebook-Gruppe Glückliches Zuhause kannst du dich mit mir und den anderen Teilnehmern austauschen und inspirieren lassen. Ich bin gespannt, welche Maßnahme du als erstes umsetzt. Hol dir gerne meine Checkliste HappyHome mit weiteren Tipps für ein glückliches Zuhause.

Ich wünsche dir einen ausgeschlafenen Tag

Maria

P.S.: Leite diesen Artikel gerne an Bekannte und Freunde, von denen du weißt, dass sich auch unter Schlafstörungen leiden. Danke dir!

Die Happy Home Checkliste

Ein Kommentar schreiben