Happy HomeMini-Tipps

Spiegel im Schlafzimmer – wirklich so ungesund oder doch kein Problem?

By September 1, 2018 2 Kommentare
Spiegel im Schlafzimmer

Du hast sicher schon mal von der „Regel“ gehört: Niemals Spiegel im Schlafzimmer aufhängen oder stellen, denn sie sind ungesund. Oft werde ich gefragt, ob das stimmt oder auch, was man tun kann, wenn man einen Spiegelschrank im Zimmer hat.

Lass uns also hier genauer hinschauen und gleich mal klarstellen:

Du kannst auch mit einem Spiegel im Schlafzimmer gesund, glücklich & erfolgreich sein und schlafen wie ein Murmeltier. In meiner Facebook-Gruppe „Glückliches Zuhause“ habe ich die Frage gestellt und die Mehrheit hat berichtet, dass Spiegel im Schlafzimmer kein Problem sind.

Trotzdem solltest du alle paar Jahre überprüfen und austesten (warum, sag ich dir gleich) ob Spiegel im Schlafzimmer dir noch guttun. Das gilt natürlich besonders, wenn du in folgenden Bereichen Veränderungen ins Leben bringen willst: Ruhe und Erholung, Gesundheit, Schlaf natürlich, aber auch für die Beziehung und Zeit für dich selbst.

Wenn wir übrigens hier von Spiegeln im Schlafzimmer sprechen, dann geht es um große Spiegel in der Nähe deines Bettes. Ein kleiner Handspiegel irgendwo auf der Kommode, ein Spiegel im Schrank oder ein Spiegelschrank um die Ecke, werden weniger Thema sein. Zusätzlich beachte die Wirkung von Hochglanzoberflächen, die so manche ähnlichen Effekte wie Spiegel haben.

Woher kommt nun die Regel und warum gibt es sie?

Wahrscheinlich hast du sie am ehesten in einem Feng-Shui-Buch gelesen (hier meine sonstigen Gedanken zu Regeln im Feng-Shui) und die Erklärung gefunden:

Im Schlaf verlässt unsere Seele den Körper und dies hat eine positive Wirkung, die Seele erholt sich. Gibt es Spiegel im Raum, erschrickt sie und geht wieder in den Körper zurück, die erholende Wirkung fehlt.

Zugegeben, eine total esoterische Erklärung und wir können wohl alle nicht sagen, ob es stimmt oder auch nicht. Manche kennen Erzählungen von Nahtoderfahrungen, wo die Seele den Körper verlässt. Aber was wirklich passiert – keine Ahnung. Ich finde es immer gut, sich die alten Regeln anzuschauen. Aus meiner Erfahrung gibt es meist eine Wirkung, wenn unsere Vorfahren Dinge in der Raumgestaltung einfach nicht gemacht haben.

Das Thema Spiegel war spannender Weise in vielen Kulturen ein Thema. Die griechische Mythologie, die Sagen der Vampire, aber auch die Geschichten in unserer Kultur. Spiegel wurden oft eingesetzt in Zusammenhang mit Unheil und teilweise auch als Bestrafung.

Lass uns die Wirkung von Spiegeln genauer analysieren:

1. Spiegel im Schlafzimmer bringen Aktivität in den Raum

Sie reflektieren Licht, Bewegung von Gegenständen und auch von dir. Wenn du an ein Spiegelkabinett denkst, ist da eindeutig viel Bewegung. Ein Spiegel aktiviert also die Raumenergie und das ist natürlich im Schlafzimmer kontraproduktiv. Genau das habe ich auch schon bei meinen Beratungen erlebt.

Am besten zeigt sich das bei Babys, denn sie nehmen die Raumwirkung noch ungefiltert wahr. Ich war bei einer Familie mit zwei Kindern zu Gast. Der Kleine (ca. 1 Jahr) war total unruhig, hat schlecht geschlafen und war zusätzlich überdurchschnittlich oft krank. Wir haben uns die beiden Kinderzimmer angesehen. Im Raum des Kleinen war ein großer Spiegelschrank, gar nicht mal direkt in der Nähe des Bettes. Der Bruder hatte keinen. Die Eltern haben ihn dann testweise verhängt und mich schon nach einer Woche angerufen, dass unglaublich viel Ruhe eingekehrt ist. Der Kleine schläft wesentlich besser und ist auch unter Tags viel ruhiger. Irgendwas ist da also doch.

2. Spiegel machen den Raum größer

Genau das ist wunderbar und wir können den Effekt in kleinen Räumen perfekt nutzen. Ein richtig eingesetzter Spiegel kann einen engen Flur zum großen Empfangsbereich machen. Im Schlafzimmer ist dies aber oft zu viel, denn genau dort wollen wir Geborgenheit. Der Schlaf ist die Zeit, wo wir „angreifbar“ sind und uns nicht wirklich wehren können. Dafür müssen wir zurückgehen in der Evolution, in die Höhle. Unser Unterbewusstsein ist noch genau darauf programmiert. Mal ganz ehrlich: Ein Bett in der Mitte eines großen Turnsaals oder eines in einem gemütlichen Raum in passender Größe, wo wirst du besser schlafen?

3. Spiegel bringen Spiegelbilder in den Raum

Wenn du einen Spiegel im Raum hast, dann bist du anwesend und dein Spiegelbild. Wenn du noch zusätzliche Hochglanzflächen hast, dann sind es vielleicht noch mehr Personen, die „scheinbar“ im Raum sind. Dein Unterbewusstsein weiß nämlich nicht, dass es keine reale Person ist.

Ich selbst hatte dazu ein Erlebnis: Ich war in einem Hotelzimmer mit Spiegeln direkt neben dem Bett. In der Früh bin ich aufgewacht und erschrocken. Ja, es war nur ein Bruchteil von einer Sekunde, aber doch dachte ich, da ist wer im Raum. Zusätzlich habe ich da noch ein Beispiel einer Kundin. Sie war Single (ist es jetzt nicht mehr) und hat mich geholt, weil sie eine Beziehung wollte. Wir haben natürlich das Schlafzimmer genau angesehen. Dort war ein Spiegel gleich in der Nähe des Kopfendes ihres Bettes. Wenn sie seitlich im Bett lag, war also im übertragenen Sinne schon jemand neben ihr. Ein kleiner Baustein, aber jetzt lebt sie in einer glücklichen Beziehung.

Die Happy Home-Checkliste

4. Spiegel reflektieren Licht & Co

Spiegel sind ja rein technisch Glasscheiben mit Metall bedampft. Genau dieses Metall reflektiert das Licht, aber auch sonstige Strahlung. Das kann man auch messen, denn Hochfrequenzstrahlung geht nicht durch den Spiegel durch. So könnten Strahlungen und auch Wasseradern, die gar nicht direkt beim Bett sind, dorthin gelenkt werden. (lt. Studie von Stefan Brönnle)

Zusätzlich sagt die Studie, dass Spiegel Teilchen (Äther) anziehen und beschleunigen. Dies hat Auswirkungen auf die Aura des Menschen. Die Details der technischen Erklärung erspare ich dir. Wir sind also wieder da, dass Spiegel Bewegung in den Raum bringen.

5. Spiegel irritieren dein Unterbewusstsein

Zum Abschluss kommen wir noch zu einer Erklärung, die wir wohl alle nicht 100% nachvollziehen können. Doch mag einiges daran wahr sein und vielleicht sind wir irgendwann auch in der Lage wissenschaftliche Beweise zu finden. Seit Jahrhunderten gibt es diese Geschichten in vielen Kulturen. Meist ein sicheres Zeichen, dass auch was dran ist. Also, schau selbst mit einem offenen Blick darauf.

Dein Unterbewusstsein ist in der Nacht voll aktiv und verarbeitet deinen Tag. Du träumst und nimmst unbewusst deine ganze Umgebung wahr. Klar, dass hier dein Schlafraum entscheidend ist und auch die Spiegel. Ähnlich wie aus den Berichten aus Nahtoderfahrungen verlässt dein Unterbewusstsein im Schlaf deinen Körper für die optimale Erholung. Und genau da sind Spiegel – so sagen die Erklärungen – eine Herausforderung. Dein Unterbewusstsein kann auch dann erschrecken, wenn es so zu sagen in der Nacht im Raum unterwegs ist. Die Erholung und Verarbeitung deiner Erlebnisse ist dann anderes im Schlaf.

Ob es so ist – ich kann es nicht sagen. Ich weiß nur selbst, dass es einen riesen Unterschied für mich macht. Und du, du musst es selbst herausfinden.

Ich empfehle dir, jetzt einmal zu testen, wie die Wirkung bei dir ist.

Du würdest den Artikel nicht lesen, wenn da nicht irgendwo im Hinterkopf ein Gedanke wäre, genauer hinzusehen, stimmt´s? Und wenn es dir wunderbar geht und du gut schlafen kannst – schön. Warum nicht mal testen? In den eigenen Räumen nehmen wir oft gar nicht mehr so viel wahr. Dazu musst du übrigens nicht gleich umbauen, übrigens auch nicht, wenn du die Spiegel aus deinem Schlafzimmer verbannen willst.

Mach den Test, wie Spiegel im Schlafzimmer auf dich wirken:

  • Lass den Spiegel, wo er ist und beobachte mal wach, was du wahrnimmst
  • Beobachte ein paar Tage deinen Schlaf (wie fühlst du dich genau in der Früh, was sind die Gedanken, wie wachst du auf …)
  • Notiere deine Beobachtungen, ohne sie zu bewerten
  • Hänge den Spiegel in der Nacht zu (mit einem Leintuch oder Bettlaken, es ist in Ordnung, wenn dies nicht perfekt ist.)
  • Wie ist jetzt die Wahrnehmung, wenn du wach wirst?
  • Teste den Schlaf und die Auswirkungen auf alle Lebensbereiche mindestens 7 Tage (besser 1 Monat)
  • Beobachte die Wirkung der Spiegel in fremden Räumen (zum Beispiel, wenn du in einem Hotel schläfst)
  • Notiere und vergleiche deine Erkenntnisse

Ich bin gespannt auf deine Ergebnisse. Berichte uns im Kommentar oder in meiner Facebook-Gruppe davon.

Die Ergebnisse meiner Kunden sind übrigens recht unterschiedlich, aber die Mehrheit meiner Kunden berichtet, dass es doch eine positive Wirkung hatte und mehr Ruhe und noch besserer Schlaf ins Leben gekommen sind. Manchmal sind auch ganz andere positive Dinge passiert, allen voran eine positive Auswirkung auf die Beziehung.

Was kannst du nun tun, um die Spiegel im Schlafzimmer langfristig (und kostengünstig) zu ersetzen?

  1. Hänge den Spiegel an einen anderen Platz
  2. Bei Spiegelschränken kannst du die Türen ersetzen
  3. Außerdem kannst du die Türen folieren (oder folieren lassen) und so eine ganz neue Wirkung in den Raum bringen. Ich habe auch schon mit Textiltapete über der Folie gearbeitet – eine besonders gemütliche Wirkung
  4. Wenn du einen großen Spiegel im Schlafzimmer haben möchtest, dann überlege, ihn in die Schranktüre zu kleben oder um die Ecke (zum Beispiel am Seitenhaupt) des Schrankes zu befestigen.
  5. Wenn der Spiegel den Raum groß macht, dann nutze andere Möglichkeiten (hier meine Tipps für kleine Räume).
  6. Natürlich kannst du dies auch zum Anlass nehmen, dein gesamtes Schlafzimmer neu zu gestalten

Du hast also alle Optionen in deinem Schlafzimmer – zum Abschluss möchte ich dir dazu noch den wichtigsten Tipp geben. Nimm diesen Artikel zum Anlass, deinem Schlafzimmer Aufmerksamkeit zu geben. Ganz egal, ob es die Spiegel sind, eine kleine Deko oder eine komplette Neugestaltung – dein Schlafzimmer ist dein allerwichtigster Raum für deinen Schlaf, deine Gesundheit, deine Beziehung, deinen Erfolg und vor allem für dich selbst. Viel Freude beim Umsetzen.

Gestalte dein Schlafzimmer so richtig zur Wohlfühloase und es wird auf all deine Lebensbereiche, all deine Räume, eine positive Wirkung haben.

Mehr Tipps zur Gestaltung findest du in meiner Checkliste Happy HOME oder in meiner I♥MY HOME Community, wo du herzlich willkommen bist.

Die Happy Home-Checkliste

Alles Liebe und schlaf gut ;),
Maria

An der Diskussion teilnehmen 2 Kommentare

  • Liebe Maria,
    danke für diesen schönen Artikel.
    Ich werde mal testen, ob es unseren Schlaf verändert wenn wir denn großen Spiegelschrank im Schlafzimmer zu hängen. Der Spiegel ist zwar unterhalb des Bettendes und nicht zum Bett gerichtet, aber ich bin neugierig es auszuprobieren.
    Liebe Grüße, Ingrid

Ein Kommentar schreiben