Endlich OrdnungMini-Tipps

Die 25 besten Minimalismus-Tipps, die du sofort umsetzen kannst.

By November 3, 2018 Keine Kommentare

Träumst du auch davon, endlich weniger Dinge, weniger Eindrücke von außen, weniger Ballast in deinem Leben zu haben? Siehst du die Lösung für mehr Ordnung in den vielen Minimalismus Tipps, die du in zahlreichen Berichten findest?

Minimalismus ist ein großer Trend. In unserer Zeit gibt es Überfluss an Dingen und an Informationen. Jeden Tag kommen neue dazu und unser Leben ist vollgepackt mit Möglichkeiten, die einem aber auch die Luft abschnüren können. Tausende Termine, hunderte Informationen über Social Media und TV, Nachrichten und Trends in Zeitungen und auf Blogs.

Minimalismus: Tipps für ein leichteres Leben

Die Entscheidung für ein minimalistisches Leben verspricht Ruhe und Fokus auf das Wesentliche. Vielleicht geht es aber auch nur darum, Nein zu sagen, zu den vielen Angeboten und Dingen. Sich bewusst abzugrenzen oder nicht alles tun zu müssen, was die anderen machen.

Ist Minimalismus wirklich für jeden der richtige Weg? Wie kommst du dahin – willst du es überhaupt? Oder ist dir nur gerade alles zu viel? Brauchst du Rückzug, um dich auf dich zu besinnen? Für mich geht es bei diesem Thema darum, in Balance zu kommen und nicht einem Trend zu folgen.
Träume nicht von Minimalismus, der mit einem Schlag deine Probleme oder die Unordnung in deinem Leben beseitigt. Viel besser ist es, du gehst einen Schritt in die Richtung, mehr bei dir anzukommen. Die Balance zwischen zu viel und zu wenig für dich herauszufinden.

Meine 5-Minuten Minimalismus Tipps für den Anfang

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten in deinem Alltag und in deinen Räumen, um mehr Leichtigkeit zu gewinnen. Mit meinen Tipps bringst du in nur 5 Minuten mehr Ordnung in dein Leben und findest heraus, was zu viel ist.

Handy
Schau, dass dein Handy immer einen fixen Platz hat. Wie eine Garage. Trage es nicht ständig mit dir herum – so reduzierst du die Zeiten, in denen du herumsurfst und gewinnst Freiheit für dich und die Dinge, die wirklich wichtig sind.

Abos abbestellen
Überlege einmal, wie viele Abos du besitzt: Zeitschriften, Magazine, Zeitungen, Newsletter. Brauchst du sie wirklich? Frage dich heute, was davon dich gerade jetzt deinen Zielen und Träumen näherbringt und löse dich von überflüssigen oder nicht mehr passenden.

Dekoration
Oft haben wir viele Sachen herumstehen, die einmal ihren Platz gefunden haben. Nimm ein paar davon weg, lege sie in einen Schrank oder in eine Kiste und schau, wie es dir geht, wenn weniger Ablenkungen in deinem Zuhause stehen. Was macht es mit dir, wenn du mehr freie Flächen siehst?

Verstecke
Mach einen kleinen Check in deinem Zuhause: Wo haben sich Dinge angesammelt, weil sie keinen festen Platz haben? Wie sieht es hinter Türen oder unter dem Bett aus? Wo stauen sich die Sachen? Nimm dir heute eine Ecke vor und räume sie leer.

Stifte
Sag selbst, wie viele Stifte hast du? Kugelschreiber sind beliebte Werbemittel. Oft liegen Stifte verteilt an vielen Stellen in der Wohnung. Mit welchen Stiften schreibst du gerne? Welche funktionieren gar nicht mehr? Entscheide dich nur für jene, die gut in der Hand liegen und dir beim Schreiben so wirklich Freude bereiten.

Badezimmer
Kleine Proben aus Zeitschriften oder Drogerien und vom letzten Hotelaufenthalt sind oft gedankenlos eingesteckt worden. Brauchst du sie wirklich? Magst du den Duft? Behalte nur, was du tatsächlich ausprobieren möchtest.

Weniger ist mehr
Schreibe dir einen kleinen Zettel für deine Tasche, für das Portemonnaie, auf dem die Frage steht: Brauche ich das wirklich? Es ist ein letzter kleiner Check, ob du es jetzt kaufen willst oder ob du damit nur ein anderes Bedürfnis befriedigst oder einer Werbung gefolgt bist.

Der Ordnungscheck

Müll
Bringe den Müll zügig herunter und entsorge auch alle kaputten Dinge sofort, die nicht zu reparieren sind. Gerade diese Sachen kosten viel Energie.

Küche
Lebensmittel – vor allem Gewürze – sammeln sich schnell an. Schau jetzt deine Vorräte an: Was ist abgelaufen, was schmeckt dir nicht mehr, womit würzt du deine Speisen nicht? Entsorge sie direkt.

Haustür
Was passiert vor deiner Haustür? Es ist der erste Eindruck, wenn du oder deine Besucher kommen und es sollte ein positiver sein. Sorge dafür, dass es dir ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Winter
Hast du mal eine Inventur bei deinen Schals, Handschuhen oder Mützen gemacht? Suche alle zusammen und sortiere die aus, die du nicht mehr trägst.

Bilder
Ich lade dich zu einem Test ein: Nimm alle Bilder von den Wänden und stelle sie für einen Monat weg. Was macht es für einen Unterschied, wenn du auf freie Wände schaust?

In meiner kostenlosen Facebook-Gruppe Glückliches Zuhause kannst du dich mit anderen austauschen und dich inspirieren lassen. Ich lade dich herzlich zu uns ein.

Entdecke den Minimalismus in den kleinen Dingen

Weiß
Hole weiße oder hellgraue Dinge heraus, schaffe Klarheit durch einheitliche Farben. Probiere aus, wie du dich fühlst, wenn du neutrales Geschirr verwendest oder uni Vasen und Übertöpfe.

Kaffee
Nimm dir Zeit für den ersten Kaffee am Morgen. Suche dir einen Platz, wo du den Minimalismus-Gedanken in Ruhe denken darfst. Wo Raum ist für deine eigenen Gedanken.

Kraftplatz
An deinem Kraftplatz kannst du mit Muße in den Tag starten und dich stärken. Bereits zwei Minuten reichen aus, um dich zu zentrieren und dich auf die nächsten wichtigen Aufgaben vorzubereiten.
In meinem Artikel findest du Inspirationen, wie du deinen Kraftplatz findest und gestaltest.

Danke
Sag am Abend Danke für die Dinge, die du an einem Tag geschafft hast. Schreib dir deine Erfahrungen auf, mit welchen Minimalismus Tipps du deinen Alltag erfolgreicher gestaltet hast oder welche dir zu mehr Gelassenheit verholfen haben.

Aufbewahrung I
Gerade wenn du viele kleine Dinge herumliegen hast, eignen sich Boxen, Schachteln und Laden, um sie aus dem Blick zu räumen. Sorge dafür, dass auch in ihnen Ordnung herrscht.

Aufbewahrung II
Halte immer ein paar leere Boxen oder eine freie Lade bereit, um schnell für Ordnung zu sorgen. Das ist vor allem hilfreich, wenn du dich auf eine Sache konzentrieren möchtest und eine freie Arbeitsfläche brauchst oder kurzfristig einen Termin hast.

Entrümpeln
Geh durch einen Raum oder durch dein Zuhause und schau, welche Dinge dir nicht gut tun. Entsorge sie sofort und schaffe Platz für frische Energie und Neues.

Erinnerungen
Wir alle besitzen Geschenke oder Kleidungsstücke, die wir nicht mehr nutzen und nur aufbewahren, weil sie einen emotionalen Wert für uns besitzen. Mach ein Foto davon und lege dir ein Album für diese Erinnerungen an. Denke noch einmal zurück, wenn es ein schöner Moment war oder eine geliebte Person und dann trenne dich davon.

Oberflächen
Sorge dafür, dass du in einem Raum eine leere Oberfläche hast. Nimm die Deko von der Kommode und spüre die Leere des Minimalismus. Auch diese Übung kannst du für einen Monat ausprobieren und dir angucken, was dieser Tipp mit dir im Alltag macht.

Der Ordnungscheck

Auszeit
Nimm die vielen Dinge, die in den Regalen stehen oder die auf dem Boden liegen, und lege sie in Kisten. Stell diese in den Keller oder auf den Dachboden. Teste auch dies für einen Monat und schau, wie es dir damit geht. Es ist sozusagen ein Minimalismus auf Probe.
Brauchst du alle diese Dinge? Vermisst du sie im Alltag? Nach diesen vier Wochen kannst du überlegen, welche zurück in deine Räume dürfen und von welchen du dich trennen kannst.

Hilfe
Such dir Unterstützung und Hilfe von anderen Menschen, die bereits einige Minimalismus Tipps ausprobiert und umgesetzt haben. Mache gemeinsam mit anderen Erfahrungen und finde durch den Austausch Motivation, um dranzubleiben.

Kraftplatz
Hast du dir bereits einen Kraftplatz eingerichtet? An einem kleinen Platz kannst du testen, welche Auswirkungen mehr Freiraum oder klarere Strukturen auf dich und deinen Alltag haben.

Wertvoll
Nutze die wertvollen schönen Dinge öfter in deinem Alltag. Beispielsweise das besondere Geschirr, das nur an Festtagen genutzt wird. Die zusammengewürfelten Sachen, die wir oft aus sogenannten praktischen Gründen benutzen, sorgen für viel mehr Unruhe und sagen etwas darüber aus, wie wertvoll du dich fühlst.

Vergiss nicht: Ordnung ist Wertschätzung für dich.

Gehe kleine Schritte, um dich mit dem Minimalismus vertraut zu machen. Du musst nicht alleine gehen, in meiner I♥MY HOME Community gibt es die kleinen Montags-Tipps, die wir gemeinsam umsetzen. Trage dich gern in die Warteliste ein und erfahre als Erste, wenn die Türen zur Community sich wieder öffnen.

In meinem Online-Workshop Endlich Ordnung bekommst du weitere Minimalismus Tipps und ich zeige dir Schritte zur Ordnung, die für immer bleibt.

Teile diesen RaumTalk gerne mit Freunden und Menschen, die sich für die Themen Ordnung und Minimalismus interessieren. Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen mit meinen Tipps, berichte mir gerne im Kommentar davon.

Ich wünsche dir einen leichten Alltag,

Maria

Der Ordnungscheck

Ein Kommentar schreiben