ArbeitsräumeMini-Tipps

Hole deine Vorbilder in den Raum und steigere die Motivation am Arbeitsplatz

By November 29, 2015 Juli 29th, 2018 Keine Kommentare

Wer motiviert dich in deinem Business? Jetzt, wo du Unterstützung so wirklich brauchen könntest für den beruflichen Erfolg, für mehr Geld oder all deine kleinen und großen Ziele? Hol dir deine persönlichen Vorbilder und Mentoren als Motivation am Arbeitsplatz und steigere deinen Businesserfolg.

Kannst du dich noch an deine Kindheit und Jugend erinnern? Welche Stars waren da in deinem Zimmer sichtbar? Fußballer, Schauspieler, die Stars aus der Lieblingsserie oder die aktuellste Boygroup? Hast du sie vielleicht sogar als Poster aufgehängt oder mit Stickern an die Möbel geklebt? Was auch immer dich dazu bewegt hat, deine Vorbilder haben dich geprägt, ganz bewusst und auch unbewusst.

Möglicherweise hast du dadurch selbst zu singen begonnen, deine Mode angepasst oder so manche Eigenschaft deiner Vorbilder angenommen. Du hast dich besser und selbstsicherer gefühlt, du warst bei deinen Freunden angesehen und hast vielleicht mit den Eltern zu dem Thema herumgestritten. Was auch immer – es hat dich verändert und dich zu dem gemacht, der du bist! Und heute? Wo sind die Stars und Vorbilder oder Mentoren heute? Zurück zu den Stars. Natürlich spreche ich nicht von den neuesten Boybands und den aktuellen Sportstars (wobei, wenn es passt, können es auch diese sein). Ich spreche von Vorbildern und Mentoren für deinen Job und dein Business, deine Ziele und deine Träume. Ich spreche von den Menschen, die deine großen und kleinen Herausforderungen schon gelöst haben.

Welche Mentoren & Vorbilder kannst du dir nun holen?

Der reiche Onkel aus Amerika.

Zuerst beginnen wir mal in der Vergangenheit. Früher haben die Kinder von den Eltern das „Handwerk“ übernommen. Der Vater war der Mentor vom Sohn und hat ihm alle Kontakte, alles Wissen und alle Details für den Erfolg mitgegeben. Heute meist unmöglich – wobei die wirklich Reichen und Erfolgreichen viel davon noch immer tun. Suche dir persönliche Mentoren. Das sollten Menschen sein, die dich wirklich unterstützen beim Weiterkommen. Überleg dir jetzt, wer das sein könnte. Der reiche Onkel aus Amerika? Du musst gar nicht nur in der Familie suchen. Heute gibt es sogar die Möglichkeit, Mentoren und Coaches zu engagieren oder online in einem Blog zu finden. Überleg dir, wer dich tatsächlich tatkräftig unterstützt und für mehr Motivation am Arbeitsplatz sorgt.

Dir fällt niemand ein? Kein Problem – sie sind da und nur vielleicht noch nicht bei deiner Tür hereingekommen. Wenn du wirklich niemanden findest, den du kennst, überlege, welche Qualitäten, Eigenschaften und Ideen deine Vorbilder haben. Schreib dir alle auf.

Lady Gaga & das Telefon

Die Motivation am Arbeitsplatz kann schnell verloren gehen, wenn sich die Erfolge nicht einstellen. Manchmal sind die eigenen Vorstellungen auch zu klein und versteckt. Lerne von den Stars. Hier gilt eindeutig: Think Big! Ein Beispiel – ich muss zugeben etwas verrückt: Du willst mehr auffallen, neue Projekte an Land ziehen, selbstbewusster werden oder einfach für Gesprächsstoff sorgen? Setz dir selbst ein Telefon auf und gehe so auf das nächste Businessevent! Wenn du das noch heute tust, dann gibt´s wohl keinen Bedarf mehr, in den Räumen etwas zu ändern.

Wenn nicht, dann such dir einen Star, der deine Komfortzone schon überschritten hat. Du wirst wahrscheinlich nicht gleich morgen (und vielleicht auch nie) wirklich mit Telefon am Kopf herumgehen. Aber du wirst den nächsten Schritt leichter gehen können und immer an das Ziel erinnert. Hol dir wirklich Stars, die dich weiterbringen. Und nicht vergessen: Think Big. Mindestens genauso wichtig ist mein wichtigster Tipp: Setz dich in die Erfolgsposition! So steigerst du deine Motivation am Arbeitsplatz … und auch deinen Erfolg.

Redbull & Co

Was für die großen Ziele und Lebensträume gilt, gilt auch für die kleinen. Du möchtest mehr Selbstbewusstsein, dein Problem mit Englisch, deine Nervosität bei Vorträgen ablegen oder mehr Geld verdienen? Auch hier gibt´s Vorbilder in allen Bereichen. Bei all den Dingen, die du so den gesamten Tag beobachtest, frage dich: Wer hat das gelöst und wer ist darin wirklich gut? Dazu eine Geschichte von einer Kundin, damals noch Jungunternehmerin. Ich hab ihr die Frage nach Vorbildern in ihrem Mini-Home-Office (damals noch eher ein zweites Wohnzimmer) gestellt. Spontan kam ihr Didi Mateschitz (der Gründer von Red Bull) über die Lippen. Lies weiter und ich erzähle dir, was passiert ist.

Wie steigerst du deine Motivation am Arbeitsplatz?

So einfach wie früher im Kinderzimmer: Vorbilder als Poster.

Das Unterbewusstsein erkennt nicht, dass es ein Foto ist. Die Personen sind für dein Unterbewusstsein wirklich da – zu deiner Unterstützung. Es muss kein Poster sein. Drucke dir ein Bild aus und wenn es niemand sehen soll, dann lege es in deine Schreibtischlade als Motivation am Arbeitsplatz.

Natürlich ist es sinnvoll, die Mentoren und Vorbilder möglichst groß und plakativ aufzuhängen. Mach immer das Maximum, das möglich scheint – und noch ein bisschen mehr. Du kannst auch bei dir Zuhause den Businesserfolg mit einem Bild (z.B. auch am WC) stärken. Werde kreativ.

Zurück zu Didi Mateschitz und meiner Kundin. Sie hat sich ein Bild ausgedruckt, eingerahmt und auf den Schreibtisch gestellt. Heute (nur 1 Jahr später) hast sie ein 90m² Büro und ihre Kunden müssen auf Termine warten. Im nagelneuen Büro hängt beim Eingang immer noch das Bild von Herrn Mateschitz.

Oder das Telefon.

Auch alle anderen Gegenstände kannst du auf Mentoren und Vorbilder checken. Früher hat der Vater dem Sohn das Werkzeug vererbt. Schau alle Materialen und Möbel an. Gibt´s hier Dinge von Mentoren? Hast du vielleicht ein Geschenk bekommen, das du am zur Motivation am Arbeitsplatz nutzen kannst? Wenn nicht, dann lass dir etwas schenken. Gehe alle Dinge durch und suche nach der optimalen Unterstützung. Wie wär´s mit so einem alten Telefon vom Flohmarkt, das dich immer an Lady Gaga erinnert?

Und vergiss nicht, bei deiner Aktion mit den Stars und Vorbildern gleich alle „Energieräuber“, Menschen mit negativen Einflüssen und jene, die dir Sorgen bereiten, aus dem Umfeld zu schaffen.

Lade deine Vorbilder wirklich ein.

Sinnvoll ist es natürlich, wenn du deine Vorbilder und Mentoren auch im persönlichen Leben wirklich triffst. Wenn du sie jetzt schon kennst, dann mach einen Termin aus. Wenn es „greifbare“ Leute sind, die du kennenlernen möchtest, dann kontaktiere sie (nur Mut!) Und für die neuen Mentoren, die du vielleicht nicht kennst, brauchst du erst einmal Platz. Ausmisten ist also hier wie immer ein erster Tipp. Du kannst dir am freien Platz bewusst die Liste mit den Eigenschaften deines zukünftigen Mentors auch aufhängen.

Ich habe gerade jetzt das Bild von Lady Gaga bei mir im Büro aufgehängt. Und ich bin gespannt, was sich tut. Du auch? Ich berichte dir – schau, dass du in meinem Verteiler bist – dann versäumst du sicher nichts.

Ich freue mich auch, über die Geschichte zu deinen Vorbildern. Was nutzt du zur Motivation am Arbeitsplatz oder vor einem wichtigen Gespräch? Du hast jetzt sicher schon eine Liste an Ideen. Setze gleich jetzt etwas um und hol sie dir noch heute in die Räume: Lady Gaga, Redbull und den reichen Onkel aus Amerika.

Viel Freude mit deinen neuen „Mitbewohnern“ in deinem Raum für Glück und Erfolg.

Ein Kommentar schreiben