ArbeitsräumeUmgestaltung

Büro einrichten: Wie du die Erkenntnisse meines Office-Makeovers für deinen Erfolg nutzt.

By August 4, 0201 September 1st, 2018 2 Kommentare

Verbindest du mit Sommer auch Urlaubszeit, Balkonien, Erholen, Ausspannen? Oder kommen dir Gedanken, wie: Business voranbringen, Büro einrichten, Weiterbildung? „Und wie ist dein Sommer? Was hast du im Sommer bisher getan?“ Diese Fragen bekomme ich immer wieder gestellt. Und ich will sie gerne beantworten. Also Urlaub, Auszeit, Luft holen, den Kopf frei kriegen oder durcharbeiten? Was macht die Raumexpertin im Sommer?

Räume neu gestalten – Büro einrichten – was sonst und für meine Community da sein. 

Und ich mache URLAUB!

Urlaub ist für mich immer eine Zeit für Perspektivenwechsel. Am Strand, auf dem Berg oder auch in einer fremden Großstadt gibt´s neue Eindrücke und dann sind plötzlich neue Ideen da. Kennst du das auch? Die Frage ist nur, ob man sie nur erkennt oder dann auch umsetzt. Ich kenne es selbst auch zu gut – erster Tag zurück im Büro, 2000 E- Mails, eine To-do-Liste, die ein Buch füllen würde, fünf Anrufe in der Warteschlange und dann noch Schmutzwäsche & Co.

Dann gibt es nur eine Frage: Zurück in den Alltagstrott oder doch ein kleiner oder auch großer Neubeginn? Ich hab mich vor 2 Jahren erstmals anders entschieden, für Plan B und das hat alles verändert.

Büro einrichten: Für frischen Wind in deinem Business

Ich hab also einen Entschluss gefasst am Wasserfall in Kalifornien (mein Traumurlaub damals mit dem Cabria am Highway #1): Es muss frischer Wind her – für mich und am besten gleich auch für meine Kunden. Die Idee war geboren, ein Konzept erstellt und die To-dos heruntergebrochen. 1000 Dinge stehen an: Tun oder nicht tun? Eindeutig tun und was würde ich da eigentlich meinen Kunden raten?

Mit den Räumen starten – what else! Immerhin wäre es ja sinnvoll, meine beste Kundin zu sein. Also habe ich für die ersten Tage nach der Ankunft alle Termine verschoben und losgelegt. Natürlich war die Ausgangssituation schon fast perfekt, aber sie war doch von vorgestern. Heute ist die neue Idee da und das fordert eine neue Raumgestaltung. Jedes Jahr, jeden Monat, jede Woche, jeden Tag kann man einen Schritt tun, um auf der Erfolgsleiter nach oben zu steigen. Also hab ich begonnen mit dem Möbelrücken, Aussortieren und Dekorieren.

Mein Start ins Office-Makeover noch vor dem ersten Kundentermin – dem Jetlag zum Trotz:

Büro einrichten mit diesen Tipps

  1. Schritt eins ist immer die Räume zu analysieren – auch in meinem Zuhause. Also hab ich die Koffer im Gang gelassen und bin mit dem frischen Urlaubs- und Erfolgsblick in meine Räume. Genau dann entdeckt man nämlich das meiste, wenn man mit neuen (erholten) Augen hereinkommt. Was für eine Entdeckungsreise in den Räumen.
  2. Step two ist, die neuen Ziele genau zu definieren. Wie ich es in all meinen Onlinekursen und auch bei Beratungen als zweiten Schritt mache. Ich hab nochmals alles aufgeschrieben (das erste Konzept am Wasserfall war nämlich auf einer Straßenkarte, weil dort nicht mehr vorhanden war), meinen Flipchart herausgeholt, Bilder ausgedruckt und alle Ziele definiert (inklusive Finanzen).
  3. Alles – und diesmal wirklich alles – ausgeräumt. Ja, ich habe alle Dinge aus dem Büro geräumt (außer die ganz großen und schweren Möbel) – den Inhalt aber 100%, um es neu einzurichten. Und das alles ohne Ordnung, nachdenken oder Plan. Frage nicht, wie mein Wohnzimmer und der Rest der Wohnung ausgesehen haben. 3 Tage Büro einrichten – da muss man durch!
  4. Dann hab ich mit meinen Zielen über die Raumaufteilung nachgedacht. Mein Büro war schon davor super – Erfolgsposition, kraftvoller Schreibtisch, Überblick, alles da. Trotzdem war ein Ziel, noch mehr Struktur hineinzubringen – immerhin ist Ordnung nicht meine große Stärke. Zweitens wollte ich doch etwas Wesentliches verändern, denn bekanntlich bewegen große Dinge Großes.
    Die Erfolgsposition
  5. Natürlich darf die Reinigung nicht fehlen. Die hab ich aber teilweise ausgelagert, denn das ist so gar nicht mein Ding. Es hätte mich nur aufgehalten und meine Stimmung in den Keller geschickt. Was kannst du eigentlich so alles auslagern?
  6. Büro einrichten: Es kam nur noch das hinein, was ich wirklich brauche, um mein Ziel zu erreichen. Ich hab versucht, alles wirklich neu zu ordnen und irgendwie ist es plötzlich ganz einfach gegangen, denn das große Ziel war hier. Ok, einige alte Akten hab ich heute noch nicht 100% durchsortiert, aber die stehen extra und schon auf der To-do-Liste für die kalten Winterabende.
  7. Alle kaputten Dinge habe ich repariert oder entsorgt. Kiloweise Papier durfte natürlich auch gleich mal in die Tonne (sorry an meine Nachbarn). Die alten Bücher, Ordner und all die abgearbeiteten Dinge – plötzlich war es ganz einfach, sie zu entsorgen.
  8. Die Deko hab ich unter dem Motto „Weniger ist mehr!“ nochmals voll und ganz durchüberlegt. Was brauche ich wirklich noch, um mein Business auf die nächste Stufe zu heben?
  9. Einige Laden und Regalfächer sind jetzt leer – damit auch meine Ideen für morgen und übermorgen noch Platz haben, die Kundenakten der Zukunft werden jede Menge Ordner füllen.
  10. Und zu guter Letzt hab ich mir „Neues“ gegönnt für den Erfolg. Jetzt ist eine große, silberne Weltkarte an der Wand – ja, die Welt steht mir offen.

Hier ein paar Einblicke in mein Büro:

IMG_0385 bearbeitet  IMG_0396

Dir steht übrigens auch die Welt offen!

Also, starte heute mit einer Kleinigkeit in den Räumen. Willst du aber Großes verändern und Großes erreichen, dann starte auch du ein Office-Makeover für dein Büro. Warum nicht auch morgen die unwichtigen Termine absagen, die To-dos (die dann eh liegen bleiben) zur Seite schieben und alles bereit machen für noch mehr Erfolg und Glück?

Die Erfolgsposition

Und dann wird auch bei dir Großes möglich sein! Wie bei mir. Was ist nun alles passiert und was waren meine Erkenntnisse, die ich beim Büro einrichten gewonnen habe?

  1. Du wirst dich erfolgreich fühlen & du wirst erfolgreich sein. Es funktioniert – ich weiß es ja schon lange – aber es fühlt sich super an, wiedermal so richtig den Beweis zu spüren.
  2. Sei selbst dein fleißigster und bester Kunde. Oft vergessen wir das, aber es hat so eine große Wirkung. Du musst deine Dinge selbst umsetzen, wenn du willst, dass auch der Rest der Welt davon begeistert ist (und gerne auch dafür zahlt).
  3. Struktur im Raum macht es einfach, Ordnung zu halten – ja, es stimmt wirklich. Ordnung ist kein Problem bei mir, aber nicht unbedingt meine Stärke. Und im Alltagsstress kam oft Unordnung auf – jetzt deutlich weniger.
  4. In Wirklichkeit hab ich Zeit gespart. Die Aktion hat zwei Tage gedauert und jetzt arbeite ich seit weitaus effizienter. Unglaublich, was ich alles umgesetzt habe – und das ohne jeglichen Stress.
  5. Der Erfolg – auch der finanzielle – was soll ich sagen: Es läuft super und es sind Dinge möglich, die noch vor wenigen Monaten undenkbar waren. Ich fühl mich erfolgreich & bin es!
  6. Das führt natürlich auch dazu, dass meine Wirkung anders ist. Mein Onlinebusiness ist den nächsten Schritt gegangen. So ganz nebenbei wurde ich als Keynotespeakerin gebucht und habe viele spannende Offlineprojekte umgesetzt.
  7. Die Investition hat sich voll und ganz ausgezahlt. Ich hab einige neue Dinge angeschafft, die in Summe in paar Euro gekostet haben. Ok, meine Möbel sind relativ neu und passen perfekt. Beratungsaufwand hab ich natürlich auch nicht – ich werde mir ja nicht selbst etwas überweisen. Wäre ich bereit gewesen mehr dafür auszugeben? Wäre es mir das wert? Ja, denn das Geld hab ich schon längst wieder verdient.
  8. Das Makeover war erst der Anfang. Jetzt überlege ich jeden Tag, was ich tun kann. Seit meinem Urlaub habe ich konsequent jeden Morgen zuerst meinen Arbeitsplatz für den Erfolg fit gemacht. Ein Blumenstrauß, neue Stifte, einfach nur Ordnung oder einen neuen Duft – Kleinigkeiten mit großer Wirkung.
  9. Und jetzt geht´s mit den Räumen weiter. Im Herbst werde ich ein Makeover in meinem Wohnzimmer machen und dann im nächsten Sommer kommt wieder mein Büro dran. Ja genau, ich werde mein Büro einrichten für die nächste Stufe auf meiner Erfolgsleiter.

Soweit mein wunderbarer Sommer mit einem unvergesslichen Urlaub, tollen Kundenprojekten, Arbeit in meinem „Pooloffice“, Sommerfrische in den Bergen, lauen Sommernächte mit Freunden in der Wiener City und Erfolg im Business.

Mein Sommer in diesem Jahr – genau so wunderbar, doch ein großer Unterschied: Er ist so wirklich erfolgreich!

Also, wie ist dein Sommer? Was hast du im Sommer getan? Wird es auch bei dir Zeit für einen Makeover in den Räumen? 

Die Erfolgsposition

Alles Liebe und eine wunderbare Zeit wünscht dir, Maria

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

An der Diskussion teilnehmen 2 Kommentare

  • Viktoria sagt:

    Du hast Bücher weggeworfen? :-O

    • Maria Husch sagt:

      Bücher zu entrümpeln ist einer der kraftvollsten Dinge, die Veränderung bringen und Platz für Neues. Wegwerfen heißt hier weiter geben, damit sie andere erfreuen können. Probiere es aus und berichte und, was sich bei dir tut. Alles Liebe, Maria

Ein Kommentar schreiben