Endlich OrdnungMini-Tipps

Ausmisten leicht gemacht: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an, um langfristig Erfolg zu haben.

By September 22, 2018 Keine Kommentare
ausmisten leicht gemacht

Wann ist der beste Zeitpunkt, um zu entrümpeln und auszumisten? Gibt es den überhaupt oder folgst du einfach deinem Impuls? Warum fällt es manches Mal so schwer, Dinge loszulassen und ein anderes Mal geht es ganz einfach? Ausmisten leicht gemacht – dazu habe ich dir im heutigen RaumTalk meine Gedanken und Tipps mitgebracht.

Du kennst mein Motto: Verändere deine Räume. Verändere dein Leben. Verändere die Welt. Veränderung braucht Platz – Raum für Neues. Und auf dem Weg zu etwas Neuen, zum Erfolg, halten uns fast immer die Altlasten auf.
Gerade bei Veränderungen sollten wir entrümpeln & ausmisten – und genau das fällt so vielen Menschen schwer. Ausmisten leicht gemacht? Keine Spur, denn oft haben sie schlechte Erfahrungen gemacht, die letzte Aktion war körperlich anstrengend oder übereilt oder schlecht geplant.

Keine gute Idee, um Auszumisten!

Nicht immer ist es möglich, auf den richtigen Zeitpunkt zu warten. Aus langjähriger Erfahrung weiß ich aber, dass es viel leichter ist, wenn wir uns einen Moment Zeit nehmen, den Zeitpunkt zu bestimmen. Du hast viel mehr Motivation für die Aktion und auch mehr Erfolg.

Gibt es auch einen schlechten Zeitpunkt um auszumisten? Ja – und oft wird da nicht genau hingeschaut, was das Ausmisten erschwert:

1. Wenn es dir nicht gut geht.

Das können körperliche Beschwerden sein oder schlechte Stimmung. Mit einer Grippe oder Fieber hast du gar nicht die Kraft, um schwere Gegenstände zu bewegen oder häufig die Treppen zum Keller hinab- und wieder hinauf zu steigen.

Aber auch mit einem vollen Wochenplan, familiären Auseinandersetzungen oder vielen Terminen, bist du nicht optimal gerüstet, um eine Entrümpelungsaktion zu starten. Denn dein Unterbewusstsein speichert die Aktion und deine schlechte Laune zusammen ab. Außerdem möchte es dich in eine bessere Stimmung bringen und dann bewertest du alte Sachen anders. Es kommen Erinnerungen dazu auf und dir fällt es viel schwerer, dich von diesen Sachen zu trennen.

2. Wenn es Veränderungen im Außen gibt

Das Leben fordert uns und in manchen Augenblicken brauchst du deine Kraft für andere Dinge. Du ziehst um. Du beginnst einen neuen Job. Du verlierst einen geliebten Menschen. In diesen Phasen ist es nicht ratsam, auszumisten.

Dein Unterbewusstsein weiß, wenn du alte Dinge loslässt, wird es Veränderungen geben. Das ist ein energetischer Prozess. Etwas Altes geht und es gibt Raum für Neues.
Wenn schon viele Veränderungen im Außen sind, dann wird es schwierig, denn du hältst dich selbst auf – schon um dich zu schützen. Warte auf ruhigere Zeiten.

ausmisten leicht gemacht3. Wenn du in Zeitnot bist

Du hast es vielleicht selbst schon erlebt: In letzter Sekunde noch etwas regeln, führt häufig zu Stress. Keine gute Ausgangssituation für deinen Wunsch: Ausmisten leicht gemacht.

Viele meiner Kunden vertreten die Meinung, der beste Zeitpunkt für eine Entrümpelungsaktion ist vor einem Umzug. Ich empfehle dir, dann nicht auszumisten. Wenn du das Packen mit dem Entrümpeln verbindest, kommt es oft zu Fehlentscheidungen. Gefühle werden ignoriert, du zweifelst oder entscheidest vorschnell.

Für dein Unterbewusstsein lautet die Botschaft: Entrümpeln ist schwierig, denn danach fehlen uns plötzlich Dinge, die wir noch gebraucht hätten.

Wenn du in ein neues Zuhause ziehst, ist das für dich, für deine Familie, eine massive Veränderung. Mein Tipp: Beginne viel früher mit dem Ausmisten, bereits bei der Planung. Nimm die Zeit zu überlegen, welche Dinge mitgenommen werden sollen, wo die alten Sachen hingebracht werden, was repariert werden könnte.

Überlege einmal, welche Erfahrungen du bei den letzten Entrümpelungsaktionen abgespeichert hast. Achte auf deine Gefühle. In welchen Momenten denkst du „Ach, das kann schnell weg.“ Oder bist nach einem Streit wütend und handelst impulsiv. Das Gute ist, du kannst dein Verhalten trainieren und neues trainieren.

Falls du dich jetzt fragst, wie oft und warum solltest du denn ausmisten und entrümpeln – in meinem Artikel 44 Gründe, warum du Ordnung in dein Leben bringen solltest! bekommst du viele Antworten und Inspirationen.

Ausmisten leicht gemacht: Mit der richtigen Strategie klappt´s!

Ein guter Zeitpunkt für das Ausmisten ist, wenn du merkst, du brauchst Veränderung. Deine berufliche Situation stagniert, in deinem Privatleben wünschst du dir frischen Wind, du hast ein Ziel gefunden, für das du brennst. Mach dein Ziel richtig groß und sichtbar! Unweigerlich wird sich ein positives Gefühl einstellen und du merkst: „Dafür lasse ich die Altlasten los.“

Beispiel: Im Urlaub bekommen wir oft neue Ideen und Inspirationen. Ein Ortswechsel stimuliert uns und kann Dinge in Bewegung bringen. Oder der Jahreswechsel, wenn du dir neue Ziele steckst oder Vorsätze fasst.
Diese positive Energie kannst du wunderbar nutzen und deine Ziele benennen. Bring sie in deine Räume und lass dich unterstützen, leichter an das Ziel zu kommen.

Der Ordnungscheck

Wir kennen das alle, wenn wir frisch verliebt sind. Du wirst für diesen neuen Menschen in deinem Leben Platz machen. Es geht beinahe von alleine, alte Dinge loszulassen.

Das kannst du vor einer Entrümpelungsaktion tun

Mein wichtigster Tipp, den wir auch in allen meinen Programmen als Erstes anwenden: Teste immer vor einer Entrümpelungsaktion, ob es dir so richtig gut geht.

Besonders hilfreich ist eine Liste mit Unternehmungen, mit Orten oder mit Dingen, die dir so richtig gut tun. Damit kannst du dich in die richtige Stimmung bringen für deine Aktion: Ausmisten leicht gemacht.
Spazieren gehen, mit der Freundin telefonieren (oder zu einer gemeinsamen Aktion einladen und mit einem Prosecco auf den Erfolg anstoßen), die Lieblingsmusik auflegen, eine Wohlfühlmassage für den Tag danach buchen.

Denk mal zurück: Wann ist es dir so richtig leichtgefallen, zu entrümpeln? Erinnerst du dich an die Motivation und an das Gefühl? Was hat das Kribbeln ausgelöst, endlich alte Dinge loszulassen?

Erkenne diese positiven Auslöser – das kannst du trainieren, indem du dir diese Situationen und Gedanken aufschreibst. Bei mir hat es immer damit zu tun, dass ich den Wunsch verspüre, Neues in mein Leben zu bringen. Ich setze mich ganz bewusst mit diesem Thema auseinander und finde dann auch den richtigen Zeitpunkt für das nächste Ausmisten.

Was wirst du jetzt tun? Lass uns im Kommentar wissen, welche Erfahrungen du gemacht hast bei der letzten Entrümpelungsaktion.

Ein wichtiges Thema beim Ausmisten ist immer die Frage, wohin mit den alten Sachen? Auch dazu habe ich bereits einen Artikel geschrieben, der dir viele Tipps mitgibt, wie du dich am besten auf eine Entrümpelungsaktion vorbereitest. Ganz nach dem Motto: Ausmisten leicht gemacht.

Ich wünsche dir einen Happy Day mit der neuen Ordnung,
Maria

PS: Bist du schon in meiner Facebook-Gruppe „Glückliches Zuhause“?

Der Ordnungscheck

Ein Kommentar schreiben