Allgemein

Umsatz steigern: Wie ich durch eine Füllfeder meinen Umsatz verdoppelt habe.

By September 15, 2016 September 1st, 2018 6 Kommentare
umsatz steigern

Wo stehst du in deinem Business aktuell? Bist du erfolgreich? Verdienst du genug oder möchtest du deinen Umsatz steigern? Ich möchte dir ein paar Fragen stellen:

Kannst du dich noch an deinen letzten Besuch in einem Schloss erinnern, an deinen letzten Spaziergang durch das Villenviertel deiner Stadt oder den Besuch in einem Designerladen? Geld spielt keine Rolle und das ist an jeder Ecke so richtig sichtbar. Stell dir vor, du würdest dort wohnen oder arbeiten. Was hätte das für einen Einfluss? Wo wärst du heute, wenn du in einer Megavilla in Beverly Hills aufgewachsen wärst? Wie würdest du deine heutigen Entscheidungen treffen? Deine Preise festlegen oder deine Möbel aussuchen? Welche Menschen, welche Kunden würdest du anziehen?

Deine Räume machen dich zu dem, was du bist.

Auch (und gerade) was dein Geldleben betrifft! Schau dir doch deine Räume an. Sind hier deine finanziellen Ziele so wirklich sichtbar? Nein? Was kannst du nun tun? In eine riesige Villa zu übersiedeln ist ja meistens kurzfristig nicht machbar. Wichtig ist, dass du dir den Reichtum in deinen eigenen Räumen bewusst machst und heute einen Schritt gehst zu dem Geldleben, das du dir erträumst.

Die Erfolgsposition

Dazu gibt es von mir heute keinen Artikel mit Tipps, kein Video und auch kein Webinar. Ich erzähle dir meine Geschichte von meiner Montblanc Füllfeder, die jetzt gerade vor mir am Schreibtisch liegt. Diese Füllfeder hat dazu geführt, dass ich meinen Umsatz steigern konnte. Die Geschichte soll dich inspirieren, deine wichtigste Maßnahme im Raum zu finden, die dich weiterbringt. Meine 10 besten Tipps, die Wundermittel aus Büchern oder die Geschichten anderer mögen dir helfen. Wirklich weiter kommst du dann, wenn du deinen eigenen Erfolgstipp findest. Geh auf die Suche – genau wie ich es gemacht habe.

Umsatz steigern: Deine Räume unterstützen dich!

Letztes Jahr, irgendwann im Herbst, mein Onlinebusiness war gestartet, aber irgendwie weit entfernt von profitabel. Da hab ich mir folgende Frage gestellt:

Was in meinen Räumen lässt mich so wirklich reich fühlen?

Und dann bin ich alle durchgegangen. Natürlich hab ich einige teure Dinge, aber irgendwie hat nichts wirklich mein Herz berührt. Nichts erzeugte wirklich so ein Wow-Gefühl. Also hab ich mir noch eine Frage gestellt: Was könnte es sein? Wo hab ich mir früher gedacht, das haben nur wirklich reiche Leute? Was war es für mich? Dann war plötzlich ein Bild vor meinen Augen: Shoppen in den Nobelboutiquen am Frankfurter Flughafen! Für dich vielleicht alltäglich, ganz unwichtig, aber für mich etwas Besonders.

Dazu musst du wissen, dass ich als Kind und Jugendliche schon jedes Jahr nach Kanada geflogen bin. Also mindestens zweimal pro Jahr warten, warten, warten … genau dort beim Umsteigen in Frankfurt. Die Preise (damals noch in D-Mark, die ich nicht mal in Schilling umrechnen musste, um sprachlos zu sein) waren für mich undenkbar hoch – wo ich doch sonst nur die kleinen Geschäfte in meinem Heimatort kannte. Menschen, die hier einkaufen, müssen wirklich reich sein! Einmal dort wirklich einkaufen können.

Ein Ding von dort – und ich würde mich wirklich reich fühlen. So kam die Idee, genau dort wieder hin zu fahren, um den eigenen Reichtum so wirklich zu spüren und mir etwas mitzunehmen für meine Räume. Immerhin will ich ja jeden Tag daran denken. Was wollte ich immer schon haben, weil es so edel ist und schon immer mein Traum war? Ein besonderes Auto, Kunst, Kleidung, ein Schmuckstück – was ist es? Dazu eine andere Geschichte.

Als ich in Wien studiert hab, dachte ich mir immer, von meinem ersten Gehalt, wenn ich dann einen richtigen Job habe, kauf ich mir eine tolle Tasche (das Geschäft hatte ich immer im Auge) und eine edle Füllfeder. Beides hab ich mir nie gekauft. Ok, meine Taschenkäufe sind schon eine Preisklasse hinauf gewandert, aber eigentlich hab ich nur noch mit Kugelschreiber geschrieben. Und dann war der Weg klar – ab nach Frankfurt und zu Montblanc eine tolle Füllfeder kaufen. Immerhin kann ich damit dann meine Businesskonzepte schreiben und ich sehe sie immer auf dem Schreibtisch. Das Gefühl von Reichtum aus meiner Kindheit hab ich also jeden Tag dabei. Klang gut und es sollte an die Umsetzung gehen – woran es auch bei mir immer wieder scheitert. Der Kopf war voll darauf ausgerichtet: Erstens hab ich die Füllfedern gegoogelt – schluck, die sind ja wirklich teuer. Zur Sicherheit hab ich mir schon mal die Günstigste schön geredet. Aber dafür extra nach Frankfurt, nur um eine Füllfeder zu kaufen – das ist dann doch etwas viel. In Wien kaufen oder doch online bestellen? Nein, diesmal nicht! Soweit zum Thema, wenn man etwas wirklich will.

Da war ja noch der geplante Trip mit meinen Freundinnen nach Mallorca. Ich könnte doch in Frankfurt umsteigen. Also hab ich meine Freundinnen allein auf den Direktflug nach Palma geschickt und bin selbst nach Frankfurt geflogen. Ich hab gebucht, ohne nach dem Shop am Flughafenplan zu suchen. Die Frage, wo werde ich sein und wo Montblanc – du kennst vielleicht den Frankfurter Flughafen – hab ich mir gar nicht erst gestellt. Dort angekommen war natürlich der Shop auf der anderen Seite des Flughafens und irgendwann kam ich dann zu einer verlassenen Passkontrolle – oh Gott, das hab ich ja vergessen. Transitbereich und ich bleib ja in „Europa“.

Trotzdem bin ich durch und war genau dort, wo ich als Kind stundenlang herumgeschlendert bin. In genau der Halle, mit genau dem Gefühl und den Geschäften. Es waren quasi keine Menschen dort – die Überseeflüge waren längst weg. Ich bin ins Montblanc Geschäft (es war wirklich eine Überwindung) und hab mich dort so wirklich beraten lassen und ausprobiert. Ziel war ja die eine „Günstige“. Das Gefühl war aber irgendwie nicht gut. Soll ich jetzt wirklich wieder gehen? Ich war nahe dran. Oder raus aus der Komfortzone? Ich hab auf mein Gefühl gehört und noch mehr Füllfedern ausprobiert, die mir damals optisch gar nicht so gefallen haben. Und da war die eine, die einfach gut in der Hand lag und sich so gut anfühlte. Silber und Rot – war im Moment gar nicht mein Designfavorit. Wobei Reichtum, Rot und Silber, passt ja. Jetzt liebe ich sie, was wiedermal beweist, dass manchmal der eigene Geschmack in Sachen Design uns gar nicht so weiterbringt.

Umsatz steigern durch Träume erfüllen

Es war für mich eine Überwindung, denn für so ein kleines Ding extrem viel Geld und dann noch um 150 Euro mehr als mein Plan. Für andere mag es eine Kleinigkeit sein – denke ich, denn wer kauft sonst die Modelle um 5.000 Euro – aber für mich war es der berühmte Schritt aus der Komfortzone. Mit dem unglaublich edlen Säckchen bin ich dann weiter Richtung Gate nach Mallorca. Natürlich musste ich durch die Zollkontrolle, die total verlassen war.

Die Erfolgsposition

Der Zollbeamte fragte: Was machen Sie denn hier? Ich war shoppen bei Montblanc, meine Antwort. Genau in dem Augenblick hab ich hab mich so richtig reich gefühlt und das bis heute mitgenommen. Hier liegt sie nun und ist im Dauereinsatz. Jeden Tag denke ich bewusst daran und mein Unterbewusstsein holt sich immer wieder das Gefühl her. Auch dann, wenn ich meine Preise festsetze, wenn ich Konzepte entwickle, Angebote schreibe, mit Kunden telefoniere, meinen Freunden Glückwünsche schreibe, meinen Gedanken einfach freien Lauf lasse.

Seitdem hab ich schon

  • 3x neue Tinte nachgekauft (bei mir um die Ecke, denn ganz „zufällig“ hat ein Juwelier bei mir seit diesem Winter Montblanc-Füllfedern)
  • meine tolle Aktion „Mein 2016“ mit über 600 Teilnehmern gestartet
  • 2 Premium-Onlinekurse herausgebracht
  • eine tolle Onlineparty geschmissen
  • unzählige Kundenaufträge bearbeitet
  • und mein Onlinebusiness so richtig ins Wachsen gebracht.

Ganz nebenbei konnte ich meinen Umsatz steigern – er hat sich verdoppelt – und ich weiß, dass genau diese Geschichte mich weitergebracht hat.

Wie ist deine Geschichte in den Räumen, die dich wirklich weiter bringt?

Gibt es etwas, das dazu geführt hast, dass du deinen Umsatz steigern konntest? Kannst du in deinen Räumen etwas verändern, um dein Business erfolgreicher zu machen? Schreib sie selbst, denn sie wird dich weiter bringen als 100 geniale Tipps. Stell dir heute die Frage: Was lässt dich in deinen Räumen reich fühlen? Was kannst du tun, damit du dich schon heute wirklich reich fühlst?

Denn du weißt ja:

Gestalte deine Räume „reich“ & du bist es!

Hol dir heute noch einen Gegenstand ins Blickfeld, hol die das Gefühl in den Raum oder gönne auch dir ein Ding jenseits deiner Komfortzone. Es wirkt Wunder! Und auch du wirst deinen Umsatz steigern!

Viel Freude mit deiner Geschichte in deinen Räumen,

Unterschrift-e1435043253469

P.S. Bist du schon in meiner Facebook-Gruppe „Glückliches Zuhause“?

P.P.S. Wenn du deinen Umsatz steigern möchtest, solltest du in der Erfolgsposition sitzen:

Die Erfolgsposition

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

An der Diskussion teilnehmen 6 Kommentare

  • Eva Laspas sagt:

    Liebe Maria, danke für deine Geschichte, erstaunlich, was so eine Füllfeder ausmacht.
    Vielleicht sollte ich auch wieder auf Füller umsteigen?
    Ich habe ja ein edles Kuliteil…
    Mal überlegen…
    Lg Eva

  • Liebe Maria,

    danke für diesen wundervollen Beitrag. Und ja schon beim Lesen bekomme ich es mit der Angst zu tun. So viel Geld? Wow. Und so viel erreicht.

    Meine Gedanken kreisen und ja ich werde mir wohl mal Gedanken machen müssen. Aber dieses mal für mich. Für etwas, was mir richtig gut tun würde..

    Ich danke dir von Herzen.
    Jacqueine

  • Elisabeth Kölbl sagt:

    Liebe Maria!
    Ich habe mir heute Zeit genommen, um hier reinzusehen.
    Gratuliere Dir zu Deinem Einsatz und Erfolg. Mach weiter so.
    Du weißt, ich beschäftige mich immer schon mit Raumgestaltung und Feng Shui. Ich konnte mich damit schon immer aufbauen und intuitiv etwas verändern – und siehe da – es hilft. Ich bin dadurch ganz Deiner Meinung: eine Veränderung im Zuhause und im privaten Bereich wirkt Wunder!
    meine letzte Aktion vor kurzem war: mein Mosaikbrunnen musste ins Winterquartier – steht diesmal nicht in der Scheune sondern im Vorzimmer…….Feng Shui usw.
    Liebe Grüße und viel Erfolg
    deine Schwester

Ein Kommentar schreiben