Endlich OrdnungMini-Tipps

Perfektes Ordnungssystem: Die 3 entscheidenden Kriterien für deine Ordnung, die für immer bleibt

By August 1, 2017 September 1st, 2018 Keine Kommentare

Maria, kennst du ein perfektes Ordnungssystem? – Genau diese Frage bekomme ich oft gestellt.

Ich möchte dich einladen, ein Ordnungssystem zu integrieren, das für dich passend ist und dein Wohlbefinden steigert.

Denn nicht jedes Ordnungssystem ist für jeden geeignet!

Ein Beispiel zeigt die Ordnung von Socken:
Manche Menschen brauchen es ganz genau und möchten ihre Socken nach Farben sortieren. Für andere wiederum, wäre es schon ein großer Schritt, wenn alle Socken in einer Schublade wären.

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Gestaltung eines perfekten Ordnungssystems:

  • dein Alltag
  • deine Räume
  • deine vorhandenen Mittel
  • deine Räume
  • deine Mitbewohner
  • dein Ordnungsverhalten

All diese Parameter möchten berücksichtigt werden, um dein perfektes Ordnungssystem zu finden.Beim Finden deines persönlichen Ordnungssystems, lohnt es sich, mit Spaß und Freude vorzugehen.

Die folgenden 3 Kriterien unterstützen dich dabei.

1. Dein perfektes Ordnungssystem ist flexibel und individuell

Das Ordnungsleben und dein Alltag verändern sich ständig.

Achte darauf, dass dein Ordnungssystem flexibel ist, indem du startest und immer wieder einen Feinschliff vornimmst.

Ordnung ist nämlich wie ein Marathon. Bevor du die volle Distanz läufst, musst du dich in kürzeren und regelmäßigen Trainingsetappen, vorbereiten.

Der Ordnungscheck

Beginne zum Beispiel bei deiner Sockenschublade und experimentiere, welche Komponenten dein perfektes Ordnungssystem ausmachen.

Wenn du die Ordnung in deiner Sockenschublade gemeistert hast, kannst du dein System, auf einen weiteren Bereich, ausdehnen.

Binde immer mehr Bereiche in dein perfektes Ordnungssystem ein.

2. Alle Dinge einer Kategorie, sollten an einem Platz sein

Beispiele

  • Alle Regenschirme werden an einem Platz aufbewahrt!
  • Alle Büromaterialien werden an einem Platz aufbewahrt!
  • Alle Socken werden an einem Platz aufbewahrt!

Dadurch behältst du den Überblick und ersparst dir viel Zeit beim Suchen.

Achte auch darauf, dass an den jeweiligen Plätzen, nur die vorgesehenen Dinge sind!

In der Schublade, die für deine Socken gedacht ist, sollten nicht die Socken deines Partners oder andere Gegenstände aufbewahrt werden.

3. Konzentriere dich auf das Zurücklegen der Dinge

Wir leben in einer Gesellschaft, in der wir es gewohnt sind, Dinge schnell zur Hand zu haben! Das Zurücklegen der Dinge, wird jedoch gerne außer Acht gelassen.

Oft hat das den Grund, dass das Zurücklegen schwierig gestaltet ist.

Zum Beispiel ist es manchmal zu aufwendig, den Müll gleich wegzuwerfen, wenn dafür zuerst eine Tür aufgemacht, die Mülleimer herausgezogen und der Deckel geöffnet werden muss.

  1. Schau dir an, wo deine Ordnungssysteme nicht perfekt sind.
  2. Schreibe dir auf, welche Systeme noch verbessert werden können.
  3. Gehe diese Punkte Schritt für Schritt durch.

Ordnung ist Wertschätzung für dich

Aus diesem Grund solltest du heute loslegen. Suche dir einen Bereich, auf den du die 3 Kriterien anwendest und Ordnung schaffst.

Falls du Boxen, für das Verstauen von Dingen verwendest, achte darauf, dass dir diese gefallen und Freude bereiten. Auch deine Stauräume können ein Kraftplatz sein, bei dem du dich wohl fühlst, wenn du sie siehst.

Das Wichtigste ist, den Spaß beizubehalten, wenn du dein perfektes Ordnungssystem anlegst.

Das Dranbleiben und Umsetzen fällt dadurch viel einfacher und sorgt für nachhaltige Ordnung!

Happy day,

 

P.S. Berichte uns in den Kommentaren von deinen Erfahrungen und wie dein perfektes Ordnungssystem aussieht.

Der Ordnungscheck

Ein Kommentar schreiben