Skip to main content
Endlich OrdnungMini-Tipps

Ordnung in der Küche beginnt beim Geschirrspüler

By Januar 16, 2022Keine Kommentare
Raumtalk 220 Ordnung Küche

Ordnung in der Küche: In so vielen Familien ist das der Raum, wo immer Chaos herrscht oder sich täglich die Gemüter erhitzen. Wir schauen heute auf den Geschirrspüler, denn hier machen kleine Gewohnheiten den großen Unterschied.

Gleichzeitig begeben wir uns auf die Suche nach dem Grund für die Unordnung, denn kleine Veränderungen und neue Gewohnheiten lösen fast magisch viele Ordnungsprobleme. Diese Erkenntnisse kannst du auch für alle deine anderen Räume nutzen.

Ordnung in der Küche

Die Küche ist oft der Raum, in dem in kürzester Zeit Unordnung entsteht. Eigentlich wollen wir am Abend die Küche aufgeräumt hinterlassen, aber dann trägt doch jemand benutztes Geschirr hin oder es stapeln sich andere Dinge auf der Arbeitsplatte.

Selbst wenn wir einmal aufgeräumt haben, ist das nur von kurzer Dauer. Ein Teufelskreis, weil auch die lieben Mitbewohner sich nicht daran halten, hier Ordnung zu schaffen.

In meinem Programm OrdnungsMagie spreche ich immer wieder davon, dass wir Ordnung in kleine Kategorien zerlegen müssen. In die vielen kleinen Gewohnheiten, die dahinter stecken. Manchmal ist es eine winzige Veränderung, die alles in den Flow bringt – viel öfter, als eine große Aufräumaktion.

 

Tipps für mehr Ordnung in der Küche

In den Fragerunden bei OrdnungsMagie stelle ich so häufig fest, dass der wahre Knackpunkt bei der Ordnung in der Küche darin liegt, den Geschirrspüler leerzuräumen. Obwohl es nur wenige Minuten dauert, wird es so oft nicht rechtzeitig gemacht. Und dann stapelt sich das Geschirr, dann breitet sich Unordnung aus.

Woran liegt es wirklich, dass in deiner Küche Unordnung herrscht?

Es beginnt schon am Morgen beim Frühstück, wenn alle ihr benutztes Geschirr in den Geschirrspüler räumen können. Weil dort Platz ist. Ist der aber noch voll, bleibt das Geschirr entweder auf dem Tisch stehen und erwartet dich dort am Abend oder es steht an anderer Stelle im Weg. Was wiederum auch das Ausräumen der Maschine erschwert und viel mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Raumtalk 220 Ordnung Küche Pinterest

Gute Gewohnheiten für eine aufgeräumte Küche

Der Geschirrspüler ist nur ein temporärer fixer Platz. Woran liegt es, dass du die Gewohnheit noch nicht hast, ihn mit Leichtigkeit auszuräumen? Die Antworten auf diese und weitere Fragen, verhelfen dir zu mehr Ordnung in der Küche.

  • Was denkst du über das Ausräumen des Geschirrspülers wirklich?
  • Warum macht es dir keinen Spaß?
  • Wo hakt es jedes Mal – was hält dich auf?

Vielleicht hast du mich schon sagen hören: Ordnung ist Wertschätzung für dich. Wenn wir die Gewohnheit haben, jeden Tag unter dem Motto „Ordnung in meiner Küche“ den Geschirrspüler auszuräumen, entsteht gar nicht so viel Unordnung und Streit.

Es ist wie beim Zähneputzen. Du hast die Gewohnheit trainiert und machst es einfach. Das Schwere entsteht, wenn wir die ganze Zeit über eine Handlung nachdenken oder nachverhandeln.

Der erste Schritt: Erkenne, wo es bei der Tätigkeit hakt und warum es noch keine Gewohnheit ist.

  • Wie viel Energie kostet es dich, jeden Tag darüber nachzudenken?
  • Wie viel Streit entsteht, weil die Mitbewohner sich gegenseitig verantwortlich machen?
  • Wie viel Stress bereitet es, wenn die Dinge keinen fixen Platz haben?

Diese kleine Erkenntnisreise kannst du bei jedem Ordnungsproblem und in jedem Raum anwenden.

Ordnungstipps für die Küche

Beobachte die Phase des Ausräumens des Geschirrspülers ein paar Tage:

  • Was ist daran mühsam?
  • Was geht dir leicht von der Hand?
  • Was sind deine Gedanken zu dieser Tätigkeit?
  • Worüber ärgerst du dich?

Vielleicht liegt es schon an der Ordnung/Unordnung in der Maschine. Erkenntnis: Du kannst gleich beim Einräumen für mehr Ordnung im Geschirrspüler sorgen. So fällt auch das Ausräumen viel leichter, weil du einzelne Kategorien wegräumen kannst.

Eine kleine neue Gewohnheit, die alle im Haushalt trainieren – und gleich geht es viel schneller, Ordnung zu machen.

Ein fixer Platz für mehr Ordnung

Eine der wichtigsten Fragen beim Thema Ordnung generell lautet: Wie schnell kommen die Dinge wieder an ihren fixen Platz?

Das sehe ich aber auch so oft in meinen Kursen oder in meiner Facebook-Gruppe Glückliches Zuhause, wenn über die Probleme mit Ordnung in der Küche gesprochen wird. Da steht ein Teil des Geschirrs im Esszimmerschrank und ein Teil des Bestecks wird in einer Schublade in der Kommode aufbewahrt, einige Gläser stehen im Vitrinenschrank – und jedes Mal bedeutet es, weitere Wege zurückzulegen.

Ordnung in der Küche beginnt im Grunde schon bei der Planung des Raums.

  • Wie ist deine Küche eingeräumt und aufgebaut?
  • Wie nah am Geschirrspüler stehen auch die Dinge, die du täglich benutzt?
  • Kannst du den Inhalt zweier Schränke tauschen?

Plötzlich wird es viel einfacher, die Teile sofort wegzuräumen, wenn sich alles auf wenigen Metern abspielt.

Am leichtesten ist es, eine neue Gewohnheit für mehr Ordnung zu trainieren, wenn wir sie mit einer bestehenden Gewohnheit koppeln.

Ein Beispiel aus meinem Alltag: Um mir morgens einen Kaffee zu kochen, muss ich die Maschine vorheizen. Ich habe begonnen, diesen Knopfdruck zum Vorheizen damit zu verbinden, nach dem Geschirrspüler zu schauen und ihn gegebenenfalls auszuräumen.

Verknüpfe verschiedene Handgriffe, um eine neue Gewohnheit zu etablieren. Idealerweise mit Handgriffen und Gewohnheiten, die du täglich ausführst. Nach wenigen Tagen des Trainings und Umgewöhnens kannst du schon erste Ergebnisse und Erfolge sehen.

Der Ordnungscheck

So gelingt Ordnung in der Küche

Schau dir ein paar Tage an, mit welchen Gedanken du in der Küche aufräumst. Wie kann es noch leichter gehen, mit noch mehr Freude? Leg deine Lieblingsmusik auf. Sorge für gute Beleuchtung. Stärke dich selbst mit Dingen, die dir Freude in dem Raum machen – wie ein Strauß frischer Blumen. Setze eine Intention, die dich unterstützt.

Der berühmte OrdnungsMagie-Moment kommt dann, wenn du das erste Mal erst im Nachhinein feststellst, dass du den Geschirrspüler ausgeräumt hast, ohne groß darüber nachzudenken … ohne Streit oder Verhandlungen.

Das ist der Zeitpunkt, wo wir wieder ein bisschen mehr zu einer natürlich ordentlichen Person geworden sind.

Je öfter wir uns Zeit nehmen, um den Knackpunkt oder Widerstände bei Ordnung zu erkennen, desto schneller können wir diese auflösen und neue Gewohnheiten trainieren.

Ich lade dich ein, dir deine Gewohnheiten anzuschauen: Was ist der Auslöser für die Unordnung in der Küche? Oft ist es wie ein Schneeball, der erst ganz klein ist und sich dann zu einer Lawine auswächst.

Wenn du Lust hast, an all den verschiedenen Rädern und Gewohnheiten zu drehen, komm in mein Programm OrdnungsMagie. Wir sind auch auf Instagram mit Tipps & Tricks aus dem Alltag, einem Blick hinter die Kulissen und in meine Wohnung.

Ich wünsche dir viel Freude beim Umsetzen – denn vergiss nicht: Ordnung ist Wertschätzung für dich.

Happy Day

Maria

P.S. Kennst du schon meinen Podcast Happy Success? Dort bekommst du wöchentlich wertvolle Impulse für dein Business, um mit mehr Leichtigkeit & Freude deinen Erfolgsweg zu gehen – denn: Erfolg lässt sich einrichten.

Ein Kommentar schreiben