Endlich OrdnungMini-Tipps

Die 3 Geheimnisse für dein ordentliches Zuhause & was du heute gleich verändern kannst.

By Oktober 20, 2018 Keine Kommentare
ordentliches zuhause

Für viele Menschen ist das Thema Ordnung eine große Herausforderung. Unordnung kostet Zeit und viel Energie, führt zu Streit mit den Mitbewohnern und kann dich auch am Weg zum Erfolg aufhalten. Wünschst du dir ein ordentliches Zuhause, in dem die Ordnung für immer bleibt? Ich verrate dir 3 Geheimnisse, um die perfekte Ordnungsformel für dich zu entdecken.

Um wirklich ein glückliches Zuhause zu haben, ist Ordnung eines der wichtigsten Themen. Das höre ich immer wieder in meiner I♥MY HOME Community und ist ein entscheidender Punkt in meinen Beratungen.

Hast du das Gefühl, du machst ständig Ordnung, räumst hinter den Mitbewohnern auf und verbringst wertvolle Zeit damit, Dinge zu suchen? Negative Energie macht sich in deinen Räumen breit und du verzweifelst: Andere Menschen sind einfach ordentlich – und du fragst dich, wie schaffen die das? Kaum hast du aufgeräumt und dich einmal umgedreht, schon ist es erneut passiert.

Unterstützung für ein ordentliches Zuhause

Ein ordentliches Zuhause kannst du haben, wenn du an den drei Rädern meiner Ordnungsformel drehst. Ordnung hat nichts mit Anstrengung zu tun. Es geht auch nicht um eine einzige riesige Aufräumaktion. Es geht darum, Schritt-für-Schritt ein Ordnungssystem zu schaffen, das zu dir passt. Damit kannst du jederzeit anfangen – warum nicht heute? Wenn du dir Unterstützung wünschst, notiere den folgenden Termin:

Ab dem 22. Oktober geht meine Power-Week für mehr Ordnung auf meiner Facebook-Seite los. Du bekommst von mir jeden Tag einen Tipp für ein ordentliches Zuhause. Meinen Ordnungscheck kannst du dir jederzeit holen unter.

Die 3 Geheimnisse für ein ordentliches Zuhause

Meine Ordnungsformel hat bereits vielen hundert Menschen geholfen. Sie haben meine Kurse absolviert und erfreuen sich an einer Ordnung, die für immer bleibt.

Ordnung hat immer etwas mit unserem Besitz und der Anzahl der Dinge zu tun, die wir in den einzelnen Räumen haben. Stell dir vor, du besitzt nur 10 Dinge (ja, das ist ein extrem minimalistisches Beispiel) – dann wirst du überhaupt kein Problem mit dem Thema Ordnung haben.

Entrümpeln

Reduziere die Anzahl der Dinge, die du besitzt. Ich weiß, dass Entrümpeln für viele Menschen schwierig ist, weil sie Dinge (und auch daran gebundene Gefühle) loslassen müssen.
Du brauchst einen Plan, damit es dir leicht fällt und den gibt es auch. Hier auf meiner Seite findest du viele Artikel, die dir helfen, dein Warum für Ordnung zu klären. In meinem Artikel 44 Gründe warum du Ordnung in dein Leben bringen solltest bekommst du zum Beispiel wichtige Hinweise, wie du deine Motivation für Ordnung steigerst.

Der Ordnungscheck

Sobald du dein Warum für ein Thema kennst, fällt es dir wesentlich leichter, dein Ziel zu erreichen. Je mehr positiver Energie du in deinen Räumen schaffst, desto leichter wird das entrümpeln.
Geh heute durch deine Räume – am besten direkt nach diesem RaumTalk – und entsorge 3 Dinge, die nicht mehr unterstützen oder die kaputt sind. 3 Dinge, die du heute nicht mehr kaufen würdest. Wenn du das jeden Tag machst, wird es dir schnell leichter fallen und du siehst bereits nach einem Monat einen großen Unterschied.

Ein fixer Platz

Das erlebe ich am häufigsten: Unordnung entsteht, weil du nicht weißt, wohin mit den Dingen. Wenn der Kleiderschrank überquillt, bleiben Kleidungsstücke draußen liegen. Du wünschst dir ein großes Ordnungssystem, kaufst einen weiteren Schrank – aber schaffst nicht unbedingt langfristig Ordnung.

Je leichter du in deinem Alltag die Dinge an ihren fixen Platz zurückbringen kannst, desto einfacher fällt es dir, Ordnung zu halten. Fang mit einer kleinen Kategorie an: Zum Beispiel Nagellack – der ist wahrscheinlich schon an einem Platz, aber du kannst dich fragen, ob du alle Farben noch trägst. Es kann auch eine Schublade in der Küche sein oder andere Dinge, die in deinen Räumen immer herumliegen.
Trainiere einen Monat lang, nur diese eine kleine Kategorie zu ordnen und den Dingen einen fixen Platz zu geben. Du wirst sehen, dass es ein erster kleiner Schritt für dein ordentliches Zuhause ist.

Deine Persönlichkeit

Damit das Entrümpeln leicht fällt, ist es wichtig, dich und deine Gewohnheiten genau anzuschauen. Du hast dir Rituale angewöhnt und Gewohnheiten antrainiert, die zu der Unordnung geführt haben. Andere Menschen haben sich andere Gewohnheiten angeeignet und es fällt ihnen leicht, Ordnung zu halten.
Die gute Nachricht lautet: Du kannst Gewohnheiten verändern und ein anderes Verhalten programmieren.

Mein erster Tipp: Gib dem Thema Ordnung Fokus. Dabei ist es wichtig, ganz bewusst ORDNUNG zu nehmen – nicht Unordnung ändern oder ähnliches. Denn dann verschiebt sich dein Fokus und deine Einstellung verändert sich (negative Gedanken, dich selbst beschimpfen, ärgern).

Stärke dein Ordnungssystem und schau dir im Alltag an, wie deine Gewohnheiten sind. Vor allem habe Freude daran, ein ordentliches Zuhause für dich zu schaffen.

  • Was hält dich auf?
  • Ist es die Zeit?
  • Sind es Erinnerungen?
  • Ist es deine Einstellung?

Alle diese Dinge lassen sich neu lernen und positiv verändern.

15 Minuten am Tag für ein ordentliches Zuhause

Nütze die Wege, die du in deinem Zuhause gehst, um Dinge an ihren fixen Platz zurückzubringen. Das bedeutet: Wenn du im Wohnzimmer auf der Couch sitzt, dir ein Getränk aus der Küche holen möchtest, nimmst du auf dem Weg dorthin etwas mit, dass seinen fixen Platz in der Küche hat. Gleiches geschieht auf dem Weg ins Wohnzimmer oder in andere Räume.

Wenn du das konsequent macht, wird es viel in deinem Alltag verändern. Du wirst merken, dass du dies bei regelmäßigem Tun schnell ohne Nachzudenken machst. Sobald deine Dinge einen fixen Platz haben und du ihnen die Aufmerksamkeit schenkst, wird sich ein ordentliches Zuhause „wie von selbst“ ergeben.

Fazit: Entsorge heute noch 3 Dinge, die dir nicht mehr gut tun und die dich nicht zu deinem Ziel bringen. Suche dir eine Kategorie kleiner Dinge und gebe ihnen einen fixen Platz. Trainiere dein Ordnungssystem täglich, dann wird sich dein Ordnungsverhalten verändern.

Der Ordnungscheck

Sei geduldig mit dir – es ist wie mit einem Marathon. Wenn du heute mit dem Laufen beginnst und einmal trainierst, kannst du morgen noch keinen Marathon laufen. Du steigerst dein Laufpensum allmählich, veränderst die Strecken … und dann läufst du eines Tages den Marathon.
Fang heute mit einem ersten Schritt an.

Du hast die Chance, ein ordentliches Zuhause zu schaffen. Es liegt an dir und an deiner Persönlichkeit. Ich bin gerne für dich da und unterstütze dich. Komm zu meiner Power-Week für ein ordentliches Zuhause ab dem 22. Oktober und gerne auch in meine kostenlose Facebook-Gruppe Glückliches Zuhause.
Im Herbst wird es darüber hinaus weitere Webinare zu dem Thema geben, wenn du die Termine nicht verpassen möchtest, melde dich zu meinem Newsletter an.

Ich freu mich riesig, wenn du den ersten Schritt heute gehst und wir uns in der Power-Week sehen.

Maria

PS: Hol dir hier meinen Ordnungscheck für ein ordentliches Zuhause.

Der Ordnungscheck

Ein Kommentar schreiben