Fitness zu Hause – was du alles in deinen Räumen brauchst, um in Bewegung zu kommen

Fitness zu Hause – was du alles in deinen Räumen brauchst, um in Bewegung zu kommen

Ob zum Jahreswechsel oder wenn der Sommer vor der Tür steht, viele Menschen nehmen sich vor, mehr für ihre Fitness zu tun. In meinen Beratungsgesprächen und in meiner I♥MY HOME-Community treffe ich immer wieder auf Menschen, die einen Fitnessraum in ihrem Zuhause einrichten möchten. Wie kann Fitness zu Hause mit mehr Leichtigkeit gelingen?

Dahinter steckt oft der Wunsch, mit wenig Aufwand (nicht mehr in ein Studio fahren müssen) mehr für die Fitness zu Hause zu tun. Im Alltag geht es dann aber doch schnell im Trubel unter … und auch der innere Schweinehund möchte an manchem Abend lieber mit uns auf der Couch bleiben.

Mein heutiger Interviewgast Beatrice Drach ist Bewegungsexpertin. Ihre Schwerpunkte liegen auf den einfachen Bewegungsansätzen im Alltag, einer gesunden Wirbelsäule und dem Laufen:
– so einfach wie möglich
– so leicht umsetzbar im Alltag wie möglich

Was brauchst du wirklich, um mit der Fitness zu Hause anzufangen?

Entgegen der Überlegung einiger meiner Kunden – und vielleicht auch von dir – brauchen wir keinen Fitnessraum zu Hause, um uns um unsere Fitness zu kümmern. Beatrice meint dazu, es braucht lediglich
– eine Matte
– einen Stuhl / einen Sessel

Für alle Bodenübungen empfiehlt sich eine Matte, denn sie ist komfortabler als ein Handtuch. Und an einem Stuhl oder Sessel kannst du Kraftübungen für die Arme und viele weitere effektive Übungen machen. Viel entscheidender als ein teures Fitnessequipment ist, dass du regelmäßig Übungen in deinen Alltag einbaust.
Darüber hinaus ist es kontraproduktiv, wenn teure, große Fitnessgeräte ungenutzt in der Wohnung stehen, die dann auch noch oft als Kleiderständer genutzt werden. Anstelle von Fitness erzeugen diese Geräte ein schlechtes Gewissen.

Bringe das Ziel Fitness in deine Räume

Was brauchst du wirklich, um dich zu bewegen und dich um deine Fitness zu Hause zu kümmern? Für ihre Kundinnen hat Beatrice hier einen Tipp, der sich sehr mit meiner Profession deckt: Bring die Fitness in deine Räume! Schau, dass beispielsweise im Blickfeld deines Arbeitsplatzes eine Yogamatte liegt.
Mache dann alle 50 Minuten eine Pause und bewege dich. Ganz einfache Stretchingübungen mobilisieren deine Wirbelsäule. Und wenn du erst einmal auf dem Boden bist, machst du ganz automatisch noch ein paar Übungen mehr. Das jedenfalls hat eine Kundin von Beatrice ihr neulich zurückgemeldet.

Schon hast du ein kleines Kurzprogramm in deinem Tag untergebracht und beugst Nackenschmerzen vor. Vergiss nicht, etwas für dich und deinen Körper zu tun.

„Willst du etwas bewegen, musst du in Bewegung kommen“

Nimm eine neue Perspektive ein, steh von deinem Schreibtisch auf und suche dir ein paar kleine Übungen für den Nacken, die Schultern oder den gesamten Körper. Für diese kleinen Ansätze und Einheiten musst du dich gar nicht groß umziehen. Sie lassen dich Fitness zu Hause auch in deiner Alltagskleidung machen.
Ein oder zwei kleine handliche Geräte, die sich in jeder Wohnung unterbringen lassen, sind laut Beatrice die Faszienrolle und ein Theraband. Die Faszienrolle ist klein, leicht – schnell zu verstauen – und mit ihr lassen sich wirkungsvoll Übungen für das Bindegewebe durchführen.

Achte bei einem Theraband darauf, dass es einen Widerstand bietet (Beatrice empfiehlt das schwarze Band) und verwende es regelmäßig. Die Bänder sind aus Gummi und können reißen, wenn sie längere Zeit ungenutzt herumliegen. Sie passen in jede Handtasche, auch in den Urlaubskoffer, und die Übungen kannst du überall machen.

Finde heraus, was dich motiviert

Die meisten Kunden von Beatrice rollen ihre Matte im Wohnzimmer aus und machen dort ihre Übungen. Das stört kaum den Tagesablauf und es gibt eigentlich keine Ausreden mehr.

Als Outdoor-Freak ermuntert Beatrice ihre Kundinnen, raus zu gehen. Es gibt kaum etwas Besseres als frische Luft. Draußen in Bewegung sein, kannst du auch mit Kindern oder dem Hund. Überall stehen Parkbänke herum, die fest verankert sind, und die sich wunderbar für eine kleine Übungseinheit anbieten.

Ich trainiere gerne mit Beatrice im Park, denn sie ist eine wunderbare Motivatorin. Für alle, die nicht in Wien leben und persönlich mit Beatrice trainieren können, ist ihr neu gegründeter Online-Fitness Club eine prima Alternative. Gegen den Morgenmuffel helfen ihre Tipps auf Facebook ebenso wie die Erkenntnis, dass es gemeinsam viel leichter ist, Fitness zu Hause wirklich regelmäßig zu praktizieren.

Schau in deinen eigenen Räumen, wo und ob die Fitness zu Hause bei dir sichtbar ist. Das können Bilder sein, von dir im Sportoutfit, aus dem letzten Wanderurlaub, beim Schwimmen. Beatrice motiviert sich beispielsweise auch über schöne Bildbände zum Thema Yoga.

Gesundheit kann Spaß machen – vor allem in Gesellschaft

Einmal pro Woche bietet Beatrice in ihrer geschlossenen Facebook-Gruppe ein Live-Training an – wahlweise Zirkeltraining oder Pilates- und Yogaelemente, auch ein Herz-Kreislauftraining. Trainiert wird gemeinsam und der Spaß kommt ebenfalls nicht zu kurz. Vor kurzem gab es ein Workout mit Klopapierrollen, aber auch andere Haushaltsgegenstände oder Wasserflaschen, Gürtel, Tisch und Sessel finden ihre Rolle in den 20- bis 30minütigen Fitnesseinheiten.

Für Fragen steht Beatrice in der geschlossenen Facebook-Gruppe zu Verfügung. Denn jeder Mensch, jeder Körper ist anders. Einmal pro Monat lädt Beatrice Experten aus unterschiedlichen Bereichen ein. Ihre Interviewpartner kommen aus der Medizin, der Ernährungsberatung, dem Mentales Training. In Kürze sind eine Gynäkologin und eine Apothekerin als Gäste in der Gruppe. Für die 45 Minuten- Interviews können die Mitglieder schon vorab Fragen stellen und erhalten im Anschluss eine Aufzeichnung.

In dem neu gestalteten Mitgliederbereich werden sukzessive thematische Bereiche mit Inhalten und Tipps gefüllt – die Themen reichen von Rücken & Nacken, Outdoor-Workout fürs Handy, Faszien & Entspannungstraining. Hier geht es zu Beatrices Happy Health Online-Fitness Club.

Meine Fitness zu Hause findet immer im Schlafzimmer statt, die Motivation von Beatrice kommt auch virtuell über den Laptop bei mir an. Ich freue mich, wenn wir uns bei Beatrice oder im Club sehen und gemeinsam vergnügt & happy mehr für unsere Fitness zu Hause tun.

Erzähle gerne in den Kommentaren, wie du es mit der Fitness in deinen Räumen hältst. Wenn du dafür Anregungen brauchst, kannst du dir gerne meine Checkliste HappyHome hier kostenlos herunterladen – für ein energiegeladenes, sportliches Zuhause.

Trag dich hier für Updates ein!

Hinterlasse eine Nachricht

Suchen & Finden

As Seen In

© 2015 Maria Husch ● Webseite: Wiebke Schmidt

Starte mit der kostenlosen happy HOME-Checkliste 
zu deinem glücklichen Zuhause.