Happy HomeMini-Tipps

Diesen Fehler bei der Möbelplanung solltest du nicht machen.

By Januar 30, 2021Keine Kommentare
Raumtalk 171 Fehler Mo Belplanung

Fehler bei der Möbelplanung: Um ein harmonisches Bild deiner Möbel zu bekommen, gibt es manchen Trick, den du beachten kannst. Bei den hunderten Mitgliedern in meiner I ♥ MY HOME-Community gibt es immer wieder Fragen zur richtigen Möbelplanung. Sie haben das Gefühl, dass „etwas nicht stimmt“ in den Räumen.

Wir schauen uns dann gemeinsam an, wie die bestehenden Möbel anders aufgestellt werden können oder klären, welche Möbel neu ausgewählt werden. Manchmal sind es 5 cm, die den Unterschied machen und ein Möbelstück so richtig zur Geltung bringen.

Der große Fehler bei der Möbelplanung

Meistens geht es um einen großen Fehler bei der Möbelplanung, der sowohl bei kleinen als auch bei großen Räumen schnell gemacht wird.

Wir müssen unterscheiden zwischen frei stehenden Möbelstücken und Einbaumöbeln. Damit meine ich nicht vom Tischler aufwändig eingebaute Möbel. Mir geht es vor allem darum, wie Möbel wirken.

Stell dir einmal schwere, große oder barocke Möbel vor. Einen schönen alten Bauernschrank oder eine wundervolle Vitrine. Solche Möbelstücke brauchen Platz, um ihre Wirkung zu entfalten. Eingebaute Möbel sind „gefühlt“ ein Teil der Wand. Ähnlich wie eine Sitzbank oder Möbel, die von einer Wand zur gegenüberliegenden Wand reichen.

Möbel richtig planen

Die Herausforderung liegt vor allem darin, frei stehende Möbel und eingebaute Möbelstücke zu vermischen. Sonst sieht es eingeengt, klein und unprofessionell aus.

Einbaumöbel können auch aus Modulelementen bestehen. Bei Küchen kennen wir dies, wenn die Möbel von einer Wand zur anderen geplant und eingebaut wurden. Stell dir dabei immer vor, sie wären Teil der Wand.

Wir können „gefühlt“ ein Einbaumöbel selbst gestalten, indem wir verschiedene Möbelstücke und Regale so kombinieren, dass sie eine Einheit bilden. Das ist optimal, um genug Stauraum oder Ablagefläche zu bekommen. Manchmal wirkt es schon einheitlich, wenn sämtliche Möbel oben verblendet werden und so einen optischen Rahmen bekommen.

So wirken deine Möbel richtig

Damit Möbel eine optische Einheit bilden, stoßen sie meistens an zwei Stellen (Decke & Boden oder Wand zu Wand) an. Oft handelt es sich um einfarbige, schnörkellose und gradlinige Möbel. Schau dich einmal um, wenn du das nächste Mal in einem Möbelhaus bist, wie dort „Räume“ gestaltet sind.

Frei stehende Möbel wirken schnell eingeengt, wenn sie direkt an einer Wand stehen. Das kann auch ein 2m hohes Regal sein. Stellst du dieses nur 5-10 cm von der Wand weg, wirkt es plötzlich ganz luftig und großzügig. Das gleiche gilt für Kommoden oder für besondere Einzelstücke.

Häufig sehe ich, dass hohe Regale direkt neben einer Kommode aufgestellt sind. Wenn diese nicht aus einem ähnlichen Holz ist und die Teile optisch verbunden werden, wirkt so eine Aufstellung schnell unordentlich. Schon 5 cm Abstand dazwischen können einen großen Unterschied in der Wirkung ausmachen.

Raumtalk 171 Fehler Mo Bel Pinterest

Fehler: Möbel ohne Plan aufstellen

In kleinen Räumen haben wir die Herausforderung, dass wir diese wenigen Zentimeter Raum für Luftigkeit und Abstand oft nicht haben. Dort wirst du eher das Prinzip der „Einbaumöbel“ anwenden, um sämtliche Funktionen unterzubringen. Dazu braucht es einen Plan.

In großen Räumen planen wir häufig genau anders, da wir viele Möbel brauchen, um sie von einer Wand zur nächsten „einzubauen“.

Wenn du mir auf Instagram folgst, hast du vielleicht schon Bilder von meiner Küche gesehen. Es ist ein 4,5 m breiter Raum und ich hätte auch von einer Wand losstarten können mit den Möbeln (Hochschrank, Kühlschrank o.ä.).

Auch dort habe ich 30 cm Platz an der Wand gelassen, damit die gesamte Küche frei steht – eine ganz andere, großzügige Wirkung.

Möbelstücke, die an der Wand kleben, verändern die Raumwirkung negativ. Nutze gerade bei großen Räumen oder hohen Altbauten den Raum, damit frei stehende Möbel zu einem Blickfang werden. Du kannst zusätzlich mit Wandfarben dahinter Akzente setzen.

Schau dir das in deinen Räumen an und wenn du Fragen hast, komm gerne in meine kostenlose Facebook-Gruppe Glückliches Zuhause. Dort tauschen wir uns über die verschiedensten Themen der Raumgestaltung aus.

Oder werde Teil meiner I ♥ MY HOME-Community, wo du in der monatlichen Fragestunde direkt mit mir deine persönlichen Herausforderungen mit den Räumen besprechen kannst. Trag dich gerne schon heute auf der Warteliste ein, dann informieren wir dich, wenn sich die Tore wieder öffnen.

Ich bin gespannt, welche Veränderung du in deiner Möbelplanung vornimmst. Schreib mir gerne hier einen Kommentar und erzähle mir davon.

Happy Day

Maria

P.S.: Kennst du Menschen, die auch das Gefühl haben, dass etwas mit den Möbeln in ihren Räumen „nicht stimmt“? Dann haben sie vielleicht auch diesen Fehler bei der Möbelplanung gemacht und ich freue mich wenn du ihnen diesen Artikel weiterleitest. Danke dafür.

Die Happy Home Checkliste

Ein Kommentar schreiben