Happy HomeMini-Tipps

Diese Frage solltest du bei Einrichtungsentscheidungen nie stellen.

By Mai 31, 2020Juni 17th, 2020Keine Kommentare
138 Einrichtungsentscheidungen

Einrichtungsentscheidungen zu treffen, fällt vielen Menschen unglaublich schwer. Sie fühlen sich erschlagen von den vielen Möglichkeiten – und manchmal lassen sie dann alles beim Alten. Das schafft negative Energie und steht einem Happy HOME im Weg. Ich sage dir heute, welche Fehler du in Zukunft vermeiden solltest.

Richtige Einrichtungsentscheidungen treffen

In all meinen Gruppen und Programmen ist dieses Thema ständig präsent: Einrichtungsentscheidungen treffen. Wir treffen täglich Entscheidungen – und müssen es immer wieder tun. Die Frage ist, ob wir es mit Leichtigkeit tun oder unser Unterbewusstsein trainiert haben, Entscheidungen nur schwer fällen zu können.

Auch ich treffe im Moment viele Entscheidungen, denn ich gestalte mein neues Zuhause. Folge mir gerne auf Instagram und gewinne Einblicke, wie ich meine neuen Räume einrichte. Ich nehme dich mit in meine Entscheidungsprozesse und zeige dir, nach welchen Kriterien ich viele Entscheidungen treffe.

Entscheidungen treffen kannst du lernen

Gerade wenn du ein neues Zuhause einrichtest, hast du unzählige Entscheidungen zu treffen: von der Auswahl der Möbel, der Fliesen, der Farben bis hin zur Deko.

Viele Einrichtungsentscheidungen machen deutlich, ob wir uns mit Leichtigkeit entscheiden können oder ob es schweres Thema für uns ist. Vor allem, wenn du eine Herausforderung mit der Ordnung hast, erkennst du dich vielleicht wieder, denn Entrümpeln hat immer auch mit Entscheidungen zu tun. Ich empfehle dir, das Entscheiden zu trainieren.

138 Entscheidungen Pinterest

Der größte Fehler bei Einrichtungsentscheidungen

In meinen vielen Jahren als Raumexpertin und in tausenden Beratungen ist mir ein großer Fehler immer wieder begegnet. Selbst in meiner kostenlosten Facebook-Gruppe Glückliches Zuhause haben wir aufgespürt.

DER große Fehler bei Entscheidungen zur Einrichtung: andere Menschen fragen!

  • Was würdest du tun?
  • Wie hast du das gemacht?
  • Wie würdest du das Zimmer einrichten?

Wir fragen andere Menschen nach ihrer Meinung und auf den ersten Blick klingt es nach Unterstützung. Es kommt aber einerseits auf den richtigen Zeitpunkt im Entscheidungsprozess an und andererseits auf die Kompetenz desjenigen, bei dem du dir Rat suchst. Ich frage auch nach Meinungen und hole mir Rat, ganz gezielt und punktuell.

Stellst du in einer großen Gruppe eine Frage, bekommst du hunderte unterschiedliche Antworten. Die meisten davon werden es für dich schwerer machen, dich richtig zu entscheiden.

Es ist wichtig, deine Entscheidungen mit deinen Zielen zu koppeln. Auch braucht es viele Faktoren und Kenntnisse der Lebenssituation, der gewünschten Funktionen, der räumlichen Vorgaben, um überhaupt eine sachkundige Entscheidung treffen zu können. Die haben die meisten Menschen in einer großen Gruppe nicht – und sie fragen auch nicht danach.

Holst du dir die Meinungen anderer Menschen, bekommst du auch deren Ziele, Vorbehalte, Glaubenssätze oder Erfahrungen mitgeliefert. Meist stehen diese Menschen an einem ganz anderen Punkt als du. Dann kommst du aus dem Gefühl der leichten Entscheidungen heraus und das ist kontraproduktiv.

Warum fallen uns Einrichtungsentscheidungen so schwer?

Hunderte Meinungen erschweren deinen Entscheidungsprozess, denn du bekommst zu viele Ideen geliefert. Es wird unübersichtlich und du entfernst dich von deinen Zielen.

Das ist auch das Magische in der I ♥ MY HOME-Community: Sobald ich die TeilnehmerInnen bitte, ihre Einrichtungsziele aufzuschreiben, wird es einfach, Entscheidungen zu treffen.

Komm gerne zu uns in die wunderbare Community von Menschen, die ihr Zuhause zu einem Kraftort gestalten wollen. Dort lernst du, wie du Entscheidungen mit Leichtigkeit treffen kannst und findest dein persönliches Ordnungssystem. Im Juni kannst du noch zum Sonderpreis wegen der Corona-Umstände eintreten, danach schließen die Tore wieder.

Jeder Mensch hat einen eigenen Stil, eigene Herausforderungen, andere Ziele und einen individuellen Zugang zu Geld. Fragst du zu viel nach der Meinung anderer Menschen, wird es nicht zu deinem Zuhause.

Die Happy Home Checkliste

Bessere Entscheidungen treffen – weniger fragen!

Ich erlebe das bei den Themen Zeit haben oder Ordnungssystem ganz häufig. Da wird die Frage gestellt: Welches Ordnungssystem verwendest du? Du kannst das beste Ordnungssystem von einer Ordnungsexpertin übernehmen, es wird bei dir nicht funktionieren. Weil du andere Herausforderungen hast, andere Handlungsabläufe und ein anderes Ordnungsgefühl.

Wenn du heute einen neuen Esstisch kaufen möchtest, gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten und Designs. Fragst du dann noch viele Leute nach ihrer Meinung, wird es komplett unübersichtlich. Viele bleiben dann bei ihrem alten, kaputten Esstisch, weil sie verunsichert sind oder es führt zu vielen Fehlentscheidungen. Das erzeugt negative Energie.

Manchmal, wenn wir andere Menschen fragen, beantworten diese unsere Fragen gar nicht aufmerksam oder diplomatisch.

  • Bei mir würde es nie so aussehen!
  • Also ich würde das ganz anders machen!
  • So kann man das auf keinen Fall machen!

Mein Tipp: Frag nicht zu viele andere Menschen nach ihrer Meinung.

So triffst du bessere Entscheidungen für dein Zuhause!

Kenne deine Ziele

Das ist wirklich das Allerwichtigste! Und danach fragt niemand, wenn du ihn um seine Meinung zu einer Einrichtungsentscheidung gebeten hast. Was sind DEINE Ziele, was sind DEINE Träume?

  • Was willst du stärken?
  • Wo willst du in einem Jahr sein?
  • Willst du mehr Leichtigkeit spüren?

Sämtliche Antworten auf diese Fragen haben auch Auswirkungen auf deine Einrichtungsentscheidungen. So wirken manche Möbelgriffe schwer, andere ganz filigran und leicht. Farben erzielen ganz unterschiedliche Raumwirkungen.

Schau genau hin und setze dich mit deinen Zielen auseinander. Ich frage meine TeilnehmerInnen in OrdnungsMagie immer zuerst danach, bevor ich ihre Fragen beantworte.

Sammle Ideen

Wenn du dir nicht sicher bist, sammle erst einmal Ideen. Da werden viele Dinge für dich und deine Räume nicht passen – sei neugierig und lass dich inspirieren.

Pinterest ist eine wunderbare Fundgrube, um kreative Lösungen zu finden – zum Beispiel auf meinen Pinteres-Boards.

Frag die Profis

Oft brauchen wir technisches Know-how, um passende Lösungen zu finden. Ich habe Fliesen für die neue Küche gekauft und habe mich beraten lassen, welche Oberflächen zu meinen Vorstellungen passen.

Frag die Personen, die ähnliche Ziele haben. In der Fragestunde in meiner Community beantworte ich zweimal im Monat die individuellen Fragen der Mitglieder.

Dein zukünftiges Ich

Der wichtigste Einrichtungsberater ist dein zukünftiges Ich. Das ist die Person, die deine Ziele und Träume schon erreicht hat. Die bereits in ihrem glücklichen Zuhause lebt und einen Kraftort daraus gemacht hat.

Versetze dich in diese Person und frage sie gezielt, wie sie die einzelnen Ziele erreicht hat. Wie sie den Geldfluss aktiviert hat, oder zur Ruhe gekommen ist. Trainiere, deinem Gefühl zu vertrauen.

In meinem neuen Zuhause habe ich die unglaublichsten Dinge nach meinem Gefühl entschieden. Ich habe mich täglich mit meinen Zielen und Träumen auseinandergesetzt. Habe in mich hineingespürt und mich gefragt, was sich jetzt gut anfühlt, um an mein Ziel zu kommen.

Sobald du dir im Klaren über deine Ziele und Träume bist, wirst du ganz leicht Entscheidungen treffen. Auch Einrichtungsentscheidungen fallen dir plötzlich ganz leicht. Und dann lebst du in einem Zuhause, das genau für dich richtig ist.

Ich bin sehr gespannt, wie du Einrichtungsentscheidungen triffst. Berichte uns davon in meiner kostenlosen Facebook-Gruppe Glückliches Zuhause oder schreibe mir hier einen Kommentar.

Ganz besonders freue ich mich, dich und dein Zuhause in der I ♥ MY HOME-Community kennenzulernen. Wenn du dazu noch Fragen hast, melde dich unter kontakt@mariahusch.de.

Happy Day

Maria

P.S. Stelle deine Fragen zu deinem Zuhause nicht zu vielen Menschen! Kenne deine Ziele & Träume, frage die Profis und versetze dich in dein kluges zukünftiges Ich. Und dann: Verändere deine Räume. Verändere dein Leben. Verändere die Welt.

 

Die Happy Home Checkliste

Ein Kommentar schreiben