Endlich OrdnungMini-Tipps

Aufräumen und entrümpeln: Wie du das mit Spaß und Leichtigkeit erledigen kannst.

By April 4, 2017 September 1st, 2018 7 Kommentare
entrümpeln

Was hat Entrümpeln denn mit shoppen zu tun?

Du kennst sicher den Film Pretty Woman und die Szene, wo Julia Roberts am Rodeo Drive in Los Angeles shoppen geht. Einfach so einkaufen, ohne Limit – vor allem ohne finanzielles Limit. Sie kauft genau die Dinge, die ihr ein gutes Gefühl geben und im Film sieht man wahrlich die Veränderung. Wertschätzung für sich selbst, ein neues Gefühl und Freude. Dann geht sie mit all den Einkaufstüten durch die Straßen und ist einfach im Glück.

Selbst wenn du den Film nicht kennst. erinnere dich zurück, als du dir das letzte Mal so etwas richtig Tolles geleistet hast. Als du dann voll Freude daheim angekommen bist und einfach „ein anderer Mensch warst“. Selbst wenn du nicht gerne zum Shopping in Einkaufsstraßen und -zentren gehst, dann hast du dir sicher schon einmal etwas Neues geleistet, das Freude macht.

Und was hat das nun mit dem Entrümpeln zu tun?

Entrümpeln und loslassen ist ja die wohl lästigste, anstrengendste und schwerste Aufgabe – meistens jedenfalls. Weit weg von einem tollen Shoppingerlebnis. Was soll (für immer und ewig) gehen? Was könnte ich noch brauchen? Wohin mit dem alten Kram? Und dann noch all die Erinnerungen? Das muss nicht so sein, wenn du deinen Blickwinkel änderst – glaub mir, es funktioniert, denn jede Menge meiner Kunden machen es schon sehr, sehr erfolgreich. Übrigens, ich selbst auch, denn ich hab mich so, so schwer getan, alte Dinge loszulassen. Man könnte das ja noch brauchen …

Die Story vom Shopping & Entrümpeln.

Stell die vor, dein Zuhause wäre ganz leer. So wirklich nichts da, wie in einer Wohnung bei der ersten Besichtigung. Alles sauber, frisch und bereit für jede Menge Dinge. Stell dir das in deiner Wohnung vor. Keine Kleidung, keine Bücher, keine Lebensmittel, keine Möbel – alles weg. Eine Fee hat alles mitgenommen und sie hat dir eine gefüllte Kreditkarte hinterlassen. Da ist genau der Betrag darauf, der all deinen Sachen entspricht. Wenn du all deine Besitztümer heute neu in einem Geschäft kaufst – auf den Cent genau dieser Betrag. Du kannst also jetzt einkaufen gehen, du kannst all deine Dinge neu bekommen. Du kannst dir all die Dinge kaufen, die du brauchst, die du gerne hast, die dir so richtig gut tun. Ein neuer Blickwinkel – er wirkt Wunder beim Entrümpeln.

Und in der Praxis geht es so.

Wenn du also entrümpelst, stell dir die große Frage „Will ich mir das kaufen, damit ich mir etwas Gutes tue, meine Ziele erreiche & glücklich bin?“ Würdest du genau das wieder in dein Leben lassen, oder vielleicht Teile des Geldes für andere Dinge ausgeben? Ein großer Gedanke, ich weiß es. Es ist aber der andere Blick. Geh also beim nächsten Mal Entrümpeln „Shopping“. Schenke dir selbst Wertschätzung und „kaufe“ dir nur die Dinge, die du wirklich brauchst & die dich so richtig gut fühlen lassen. Wie in der Szene von Pretty Woman – geh in das Gefühl, mit den gefüllten Einkaufstüten durch die Straßen zu gehen, zu 100% Freude. Spürst du es?

Du wirst jetzt schon den einen oder anderen Gegenstand im Blick haben, denn du weggeben könntest. Gut so – notiere dir das. Wenn du aber eine wirklich große Shoppingtour machen willst, dann musst du dich vorbereiten. Du kennst es sicher selbst auch. Es gibt die Tage, wo einfach gar nichts geht, wo einfach  nichts passt und die Laune immer schlimmer wird. Und dann gibt es die Tage, wo du einfach ein wunderbares Ding nach dem anderen findest und in einen Kaufrausch verfällst. Nur die Geldbörse ist das Limit – beim Entrümpeln ist die aber gefüllt. Du solltest dich also vorbereiten, damit du bei deiner großen (aber auch kleineren) Entrümplungsaktion in Stimmung bist.

Komm in Shoppinglaune – Entrümplungslaune.

Der erste und wohl wichtigste Tipp. Du musst einfach in einem wunderbaren Flow sein, wenn du startest. Dir sollte es so richtig gut gehen. Tu dir daher vorher etwas Gutes. Freu dich darauf, zieh schöne Kleidung an oder buche eine Massage am Tag davor. Schalte all die negativen Stressoren aus – dreh das Handy ab und nimm dir bewusst die Zeit. Es ist wie ein Tag nur für dich, deine Ziele und deine Träume. Hab auch den Mut, wenn es einfach nicht passt zu shoppen. Besser verschieben und jetzt noch etwas tun, damit es dir besser geht. Geh in die Yogastunde, mache einen Spaziergang. Du wirst danach oder an einem anderen Tag viel rascher und effektiver sein beim Entrümpeln.

Der Ordnungscheck

Richte deinen Shop so richtig toll ein.

Shoppingerlebnis muss her. Du kennst sicher diese Shops mit wunderbarer Gestaltung und so richtig tollem Ambiente. Was auch immer das für dich ist, ein exklusiver Designershop oder ein kleiner Vintageladen. Stell dir genau den vor – genau dort macht es so richtig Spaß und es gibt vielleicht auch noch ein Gläschen Prosecco. Das hole dir auch in deine Räume. Entrümple dort, wo es dir so richtig gut geht. Hol dir alle Dinge in einen zentralen, hellen und freundlichen Raum, der möglichst frei von Unordnung ist. Der Wohnraum bietet sich an. Im engen Abstellraum ohne Licht und mit jeder Menge Unordnung wirst du nicht in den Loslassflow – in Shoppinglaune – kommen. Mach deine Ziele sichtbar und hole Dinge heraus, die dir Freude machen. Designe deinen Shop, damit es dir so richtig gut geht.

Die perfekte Shoppingbegleitung.

Wen würdest du mitnehmen, wenn du nur für dich einkaufen willst. Wohl kaum jemanden, der dich ablenkt, auf andere Gedanken bringt oder gar Stress macht und dich bei deiner Mission aufhält. Mach dies auch beim Entrümpeln. Optimal funktioniert es alleine oder mit einer wirklich konstruktiven „Beratung“. Die Person sollte deine optimale Methode kennen & lieben. Bei meinen Power-Loslass-Tagen sind wir online verbunden, aber entrümpeln muss jeder selbst. Du sollst in den Flow kommen – da hilft auch oft die beste Freundin nicht. Überlege dir, wer da passend ist als Motivator oder vertraue mir: Genieße den Tag alleine mit deinem neuen Freiraum.

Du musst einen Plan haben.

Shopping heißt auch, einen Plan zu haben. Was, wo und wie genau willst du einkaufen? Und was passiert danach? Wenn all die Tüten dann zu Hause sind, dann brauchst du einen Platz, damit sie so richtig zur Geltung kommen und Freude machen. Es macht ja wenig Sinn, wenn deine Einkäufe herumstehen. Auch beim Entrümpeln brauchst du einen Plan, was danach passiert. Diesmal musst du wissen, was du mit den Dingen tust, die gehen dürfen. Sorge dafür, dass du genau weißt, wo die Dinge hinkommen – vor dem Entrümpeln schon. Sie sollen in 2 Tagen aus dem Haus sein.

Der Ordnungscheck

Jetzt bist du bereit für den Shoppingtrip und kannst loslegen.

Wenn du einkaufen warst und jetzt nur die Dinge hast, die dir wirklich, wirklich gut tun und dir ein Lächeln auf die Lippen zaubern (denke nur an den ersten Blick in den Kleiderschrank am Morgen), dann wird Geld übrigbleiben. Wofür würdest du das verwenden? Erzähle uns im Kommentar davon.

Was würdest du tun mit all der „freien Energie“? Würdest du neue Dinge kaufen, die dich so wirklich weiterbringen? Würdest du in deinen Erfolg investieren? Würdest du Ausbildungen machen? Würdest du auf Urlaub fahren? Würdest du das Geld einfach nur sparen?

Klar, wirklich die finanziellen Mittel wirst du nicht in vollem Umfang haben. Du wirst aber Platz haben, genau für die Dinge, die du dir wünschst. Es werden plötzlich Leute in dein Leben treten, neue Ideen kommen, die Kommunikation in der Familie wird eine andere sein und du wirst vor allem mehr Zeit zum Shopping haben. Entrümpeln ist daher oft wirklich besser als shoppen.

„Wenn du loslässt, hast du zwei Hände frei!“

sagt eine asiatische Weisheit und sie ist so kraftvoll für all die Veränderungen, die du dir wünschst.

Also, wechsle den Blickwinkel: Shopping statt entrümpeln!

Ich wünsche dir viel Freude mit deinen neuen Einkäufen. Wenn du morgens den Kleiderschrank öffnest und all deine Lieblingssachen strahlen dir entgegen. Da beginnt der Tag so richtig mit Freude.

Happy Day,
Maria

PS: Du willst voll und ganz durchstarten? Dann hole dir den kostenlosen Ordnungscheck.

Der Ordnungscheck

 

Merken

Merken

Merken

An der Diskussion teilnehmen 7 Kommentare

Ein Kommentar schreiben