Ordnung schaffen: 44 Gründe, warum du JETZT damit starten solltest!

Ordnung schaffen: 44 Gründe, warum du JETZT damit starten solltest!

Ordnung schaffen und dann auch noch zu halten, ist harte Arbeit, es kostet Schweiß, Zeit und Geld. Du wirst dich mit den kleinen oder großen Herausforderungen in deinem Kopf auseinandersetzen müssen und nebenbei jede Menge Motivation brauchen. Wozu das alles?

Ist doch all die Unordnung eh „geordnetes Chaos“ und, du bist nun mal so. Deine Zeit verbringst du lieber mit 1000 anderen Dingen, mit deinen Liebsten und ja (schön wär’s) auch mit dir selbst. Das bisschen Unordnung kann doch da nicht stören. Außerdem sind da draußen diese Monks, die nicht mal aushalten, wenn man wieder ein Buch um 1 Millimeter aus der Reihe tanzt. Na, so will ich auf keinen Fall werden.

Aber irgendwo im Hinterkopf ist doch ab und zu der Gedanken: Schön wär’s schon – etwas mehr Ordnung! Ab und zu kann es schon sein, dass du deine Freunde, Bekannten & Nachbarn bewunderst, die eine so liebevoll eingerichtetes Zuhause haben.

Wäre also doch Zeit zu starten?!

Eine Kundin hat mir gerade erzählt: „Ich hätte es nicht geglaubt, dass man wirklich in den Flow kommt und nicht aufhören kann. Wenn man mal das gute Gefühl kennt, dann wird man fast süchtig!“ Übrigens bei ihr geht es mit dem richtigen Plan jetzt total einfach – das ist auch bei dir möglich.

Das willst du auch, dann hol dir Motivation von meinen 44 Gründen, warum Ordnung sinnvoll ist. Eigentlich ist es ein Grund (den findest du ganz unten) und voher 43 Erklärungen dazu. Beginnen wir also gleich mit Nummer 1!

Die ganz praktischen Gründe für’s Ordnung schaffen:

1. Geld sparen
Unordnung und vor allem viel, viel Zeug kostet Geld. Da wären all die „Stau“-Räume – vom Tischler teuer maximiert und eingebaut bis hin zu angemieteten Bereichen – ah und die Küchenrollen. Am Ende ziehst du vielleicht gerade wegen der Unordnung in größere Räume. Überlege dir – es gibt 1000 Dinge, wo Unordnung Geld kostet.

2. Mehr Zeit
Muss gleich allgemein gesagt werden. Du kannst versuchen mal zu überlegen, wie viele Gedanken, wie viele Suchen, wie viele doppelte Wege, wie viel großes Hin und Her. Schon am Morgen beim Kleiderschrank und bei der Suche nach dem Socken – wieviel schöner startet dein Tag!

3. Einfachere Handhabung von Dingen
Wenn all die Kisten, Flaschen und Tüten am Boden im Abstellraum weg wären, dann könntest du viel leichter zu den Regalen. Denke dir das nur durch – fast erschreckend.

4. Weniger suchen
Wie oft suchst du deinen Schlüssel? Ich 1000de mal im Jahr – da gibt es noch Potenzial für Ordnung bei mir. Zähle einmal all dein Suchen zusammen – Unmengen an Zeit & Energie.

5. Einfaches Übersiedeln
Stell dir mal vor mit all deinem Zeug zu übersiedeln. Hui, das wird mühsam. Du wirst dann entrümpeln, wenn die Möbelpacker schon vor der Tür stehen? Das wird wohl Stress statt Leichtigkeit.

6. Weniger Stauraum
Ja, du wirst bei weniger Dingen auch weniger Stauraum brauchen. Das bedeutet natürlich weniger Kosten und vor allem weniger Stau. Wer bitte braucht schon Stau?

7. Einfacher reinigen
Eigentlich auch klar, wenn all die 100 Stapel, der Krimskrams und die 1000 Dinge am Boden nicht wären: Wisch & weg!

8. Weniger Möbelbedarf
Wo wir wieder bei jeder Menge anderer Gründe waren: Mehr Freiheit, weniger Geld… – und du tust dir leichter bei deinem Interior Design. Du kannst dir die Möbel aussuchen, die dir wirklich gefallen – und nicht die, die den Platz maximieren.

9. Weniger Stolpersteine im Haushalt
Es kann schon mal vorstellen, dass ich über die 1000 Dinge stolpere. Was da alles passieren könnte

10. Sauberkeit & frische Luft
Unordnung ist ein Traum für Staub & Co. Keine Unordnung heißt damit auch, besseres Raumklima und mehr Sauberkeit. Einfach durchatmen können.

11. Platz um im Notfall einfach zu verstauen
Ich liebe es! Wenn Ordnung ist im Großteil der Schränke und vielleicht noch etwas Freiraum, kann ich im Notfall geschwind die Unordnung beseitigen.

12. Leichter Dinge perfekt zu machen
Ja, wir müssen nicht perfekt sein, aber manchmal ist es nicht so schlecht. Ordnung wird dich unterstützen, dann auch die kleinen Fehler zu finden.

13. Qualität statt Quantität
Ordnung bedeutet, dass du weniger brauchst. Unlängst (mein Abstellraum war im Chaos) war ich Küchenrollen kaufen, weil ja keine mehr da waren. Als ich dann wieder Ordnung gemacht hab, kamen 9 Rollen zum Vorschein.

Ordnung hat eine riesige Auswirkung auf das Miteinander

14. Weniger Streit
Überlege wie oft du mit den lieben Mitbewohnern zu irgendwelchen Themen rund um Unordnung oder Ordnung streitest. Wie wäre es, wenn all das wegfällt? Himmlisch!?

15. Wertschätzung von anderen
Wenn du Ordnung hast, dann werden dir die Mitmenschen anders begegnen. Glaub mir, du wirst Lob bekommen und positives Feedback. Vor allem, wenn es bisher nicht so war – der ultimative Motivationskick.

16. Offenheit für Neues
Wenn du für Ordnung sorgst, dann wird Platz sein für Neues – ja, auch in den Regalen. Das heißt, du wirst anders hinausgehen, andere Menschen treffen, andere Events besuchen… – offen sein für Neues.

17. Mehr Zeit für andere
Zeit für dich bleibt über, aber auch für all deine Lieben. Ich denke nur an ein Wochenende mit den Freundinnen in Barcelona, ein Tag im Spa mit dem Partner/der Partnerin, ein Spieleabend mit den Kindern oder das Treffen mit der Familie (Übrigens da wird es möglicherweise mit der „Schwiegermutter“ weniger Streit geben.).

18. Neue Beziehungen & Freundschaften
Wenn du für Platz sorgst, dann wird sich dieser füllen – warum nicht auch mit neuen Beziehungen.

19. Gäste können jeder Zeit kommen
Wie schön wäre das denn, wenn du mit Leichtigkeit und Freude jeder Zeit Menschen einladen kannst. Bereit für einen wunderbaren, gemütlichen Abend, ein Date oder die Freunde der Kinder.

20. Vorbild für andere
Wenn ich meine Kunden frage, warum sie Ordnung schaffen möchten, dann kommt so oft nur die Antwort. Ich möchte meinen Kindern ein gutes Vorbild sein. Der Grund geht wirklich ins Herz – bei dir auch?

 

Ordnung schaffen heißt alte Dinge loslassen und das bewirkt Wunderbares

21. Freiraum – Freiheit
Ordnung schaffen, Weite & Leere stärken dein Gefühl von Freiheit. Außerdem musst du nicht permanent darüber nachdenken, bist flexibler (spätestens) bei der nächsten Übersiedlung. Hol dir Freiraum und somit Freiheit ins Leben.

22. Leichtigkeit fühlen
Du wirst dich leichter fühlen, beweglicher und vielleicht auch mutiger. Dein Zeug hält dich zurück. Das ist gut so, aber zu viel, ist zu viel.

23. Leichter loslassen – auch in anderen Bereichen
Wenn du das Loslassen in den Räumen trainiert hast, dann wird es auch in den anderen Bereichen leichter gehen. Denke nur an anstrengende Beziehungen, ungeliebte Verpflichtungen und all die negativen Gedanken. Auch die dürfen spielerisch leicht gehen.

24. Freiheit
Wenn du am Meer oder auf einem Berggipfel stehst – Freiheit. Stell dir vor statt Fernblick & endlose Weite wären 1000 Dinge zu sehen?

25. Lösung von „alten“ Verstrickungen
Ordnung hat mit Entrümpeln zu tun und gibt dir so die Möglichkeit Altes loszulassen – das gilt auch für die immateriellen Altlasten. So manche Entrümplungsaktion hat schon wie von Zauberhand jahrelange Streitigkeiten gelöst.

 

Und für den Erfolg, heißt es auch weg mit all der Unordnung

26. Beruflicher Erfolg allgemein
Ja, eigentlich auch das, denn all die anderen Gründe machen jede Menge Energie frei, die du auch für beruflichen Erfolg einsetzen kannst. Glaub mir, es funktioniert – ich kann ein Lied davon singen.

27. Bessere Konzentration & mehr Fokus
Wenn du ein Projekt durchziehen willst, dann braucht es Fokus. Ganz egal ob das in der Arbeit ist oder daheim. Weniger Dinge bedeuten weniger Ablenkung und schon ist der Fokus da.

28. Inspiration & Platz für Neues
In ordentlichen Räumen wirst du eher neue Ideen haben und neue Dinge umsetzen können. Wenn du in einem Museum oder zugemüllten Keller versuchst eine innovative Idee zu haben, dann wird es eher schwer.

29. Höhere Produktivität
Eigentlich eh klar, immerhin ersparst du dir wiedermal den Deckel vom Topf zu suchen, du hast in gleich bei der Hand. Kleinigkeit aber in Summe…

30. Ablenkung wird reduziert
Dein Unterbewusstsein nimmt alles wahr. Auch jetzt alles rund um dich. Jede Menge Dinge, die nicht gerade jetzt mit deinem Fokus (auf den Artikel) zu tun haben. Wär doch schon, wenn so mache Ablenkung gehen darf.

31. Konzentration steigern
Hatten wir schon in vielen Fassetten. Im engeren Sinn, wenn du zum Beispiel an die Kinder denkst, die gerade das 1×1 lernen. Ordnung wird das erleichtern. Gleiches gilt auch für dich, wenn du Neues lernen möchtest.

 

Zum Abschluss zu den wichtigsten Gründen – Ordnung nur für dich

32. Mehr Zeit für mich
Juhu! Ja, wenn du im ersten Schwung jetzt Ordnung schaffst, dann kostet es Zeit (die zahlt sich aber aus – hoffe, das ist jetzt schon irgendwie klar). Dann aber, dann wird es viel, viel, viel Zeit sparen – nutze die für dich. Klingt auch himmlisch, würde ich sagen.

33. Dinge mit Ruhe & Leichtigkeit erledigen
Kommen unerwartete oder ungeliebte Dinge, dann kannst du diese mit mehr Ruhe & Leichtigkeit tun, denn die Alltags-ToDo-Liste im Kopf ist wesentlich kleiner.

34. Glück & Freude
Wenn wir alle bisherigen Gründe summieren – wird schon klarer, dass Ordnung Glück & Freude bringt. Ich spreche übrigens jetzt nicht von Perfektionismus & Ordnungswahn. Auf die Balance kommt es an.

35. Weniger Stress und Überforderung
Unordnung im Raum sorgen für Unordnung und jede Menge schlechte Gedanken im Kopf. Weg damit!

36. Gesundheit stärken
Ja, es hängt irgendwie logischerweise zusammen. Wenn du an ein Extrembeispiel denkst, eine Wohnung die bis zur Decke hin mit Unrat voll ist, Staub, Druck und gar kein Licht kommt mehr herein. Ja, extrem – aber in Wirklichkeit, doch sagen wir es oft genug: „Die Unordnung macht mich krank.“

37. Kraft & Energie
War irgendwie klar, aber doch möchte ich es dir hier nochmals notieren.

38. Weniger Frustration & negative Gedanken
Nimm dir den heutigen oder morgigen Tag und zähle mal ganz spielerisch: Wie oft gibt es negative Gedanken zum Thema Ordnung? Darauf kannst du doch verzichten?

39. Mehr Komfort
Ja, irgendwie auch, wenn da sind all die Gründe mit weniger Möbel, mehr Geld usw. Freiraum & Ressourcen für mehr Komfort.

40. Mehr Zeit für Sport & Hobbies
Genau dafür können wir sie ja auch nutzen.

41. Aktivität
Du wirst grundsätzlich mehr Aktivität in dein Leben holen – weil ja all der „Stau“ weg ist.

42. Lachen
Tendenziell wird dir mehr zum Lachen sein, wenn dich deine Räume ordentlich anlachen. Hihihi!

43. Veränderung
Das kann ich dir garantieren, wenn du für langfristige Ordnung sorgst, für ein aufgeräumtes Leben, dann wird sich was verändern. Und das wird langfristig positiv sein. Das war bei mir immer so und auch bei all meinen Kunden. Warum solltest du eine Ausnahme sein?

Und jetzt kommen wir zum wichtigsten Grund

44. Ordnung ist Wertschätzung
Er ist für mich die Zusammenfassung all der anderen Details. Es ist genau das, was wir uns alle wünschen:

Ordnung schaffen Wertschaetzung

 

Was meinst du? Willst du starten?

Als Ansporn suche dir jetzt 3 Gründe heraus. Schreib sie dir auf, damit du sie immer wiedersiehst und sie dich erinnern: Ja, Ordnung ist Wertschätzung!

Du kannst dir auch diese Spruchkarte ausdrucken und aufhängen.

Viel Freude am Web zur Balance in deinem Ordnungsleben. Auch du kannst es schaffen.

Happy Day,

PS: Setze im Kommentar die Liste doch fort. 45. ….
Wenn du andere kennst, die gemeinsam mit dir starten könnten, dann teile den Artikel mit ihnen. Vielleicht genau der Ansporn zur Veränderung. Danke dir!

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Trag dich hier für Updates ein!

Hinterlasse eine Nachricht

Suchen & Finden

As Seen In

© 2015 Maria Husch ● Webseite: Wiebke Schmidt