Wieso solltest du deinen Raum für dich nutzen?

oder

Dein Lieblingskleid und was es mit Deinen Räumen zu tun hat!

Wie funktioniert das nun mit der Raumgestaltung und dem Glück und Erfolg? Die Antwort gibt Dir Dein Lieblingskleid – Dein Lieblingsoutfit. Du wunderst Dich sicher, warum ein Blog für Raumgestaltung und Veränderung über Mode erzählt. Ja, weil wir uns bei der Mode sehr gut auskennen. Ich freu mich auch schon auf meine nächste Shopping Tour – auf dass ich dort ein neues Lieblingsoutfit erstehe. Deine Räume haben dieselbe Power wie Dein Lieblingskleid. Ich erzähle Dir, warum.

Happy young woman enjoying summer vacation

Kannst Du Dich erinnern, als Du das letzte Mal in einem Outfit so richtig gut ausgesehen hast? Wie waren die Stimmung und das Gefühl? Ein paar Stücke Stoff und die eine oder andere Naht haben die Ausstrahlung verändert und den Tag gerettet. Und genau diese Wirkung können wir auch von unseren Räumen erwarten. Ja, erwarte, dass sie Dich unterstützen. Kleidungen sind unsere zweite Haut – unsere Räume unsere dritte Haut.

Wenn wir diese so programmieren, dass sie unsere Ziele fördern, dann wird es einfach gehen. Georgio Armani hat gesagt: „Kleide dich stets für die Position, die du willst – nicht für die, die du schon hast“

Gestalte Deine Räume, als hättest Du Dein Ziel schon erreicht!

Wie das funktioniert – quasi die Schnittmuster – erzähle ich Dir in diesem Blog. Du wirst meinen, das „Nähen“ ist Dir zu mühsam. Umbauen ist nicht möglich. Alle Möbel zu verändern und groß zu investieren geht einfach nicht. Die gute Nachricht: Das ist gar nicht notwendig. Oft reichen die vielen Kleinigkeiten, ein einfacher Perspektivenwechsel oder frischer Wind in Deinen Räumen.

Es gibt bei den Räumen drei Situationen. Schau Dich am besten gleich bei Dir Zuhause um – wir machen jetzt den „Kleiderkastencheck“ in Deinen Räumen.

Dein Raum – Deine Vergangenheit:

Kannst Du Dich vielleicht erinnern, als Du das letzte Mal in einer Wohnung oder einem Haus warst, wo so richtig dicke Luft herrschte? Seit Jahren wurde offensichtlich nichts geändert, nicht ausgemalt und alle Gegenstände sind einfach uralt. Die Räume entsprechen den alten Zielen, der Vergangenheit. In den Worten aus der Mode: Der Kleiderkasten quillt vor alten, kaputten Dingen über, die schon ewig unpassend sind. Ein extremes Beispiel, aber vielleicht gibt’s auch bei Dir ein paar Bereiche, wo’s in Wirklichkeit so aussieht. Hier ist es allerhöchste Zeit, etwas zu tun für Dein Glück und Deinen Erfolg.

Dein Raum – Deine Gegenwart:

Wenn wir übersiedeln, renovieren und neue Dekorationen aussuchen, dann tun wir das genau mit unserem heutigen Gefühl – vorausgesetzt natürlich, wir sind nicht in der Vergangenheit hängen geblieben. Unsere Lieblingsfarbe wird ausgesucht, die Accessoires zeigen unsere heutigen Themen. Wunderbar, denn unsere Räume entsprechen uns jetzt genau. Wir fühlen uns wohl. Blöderweise entsprechen unsere Räume jetzt auch den Dingen, mit denen wir nicht zufrieden sind. Die großen und kleinen Herausforderungen sind unbewusst im Raum manifestiert. Du kennst es sicher auch vom Shoppen. Wenn die Stimmung nicht passt, dann kauft man oft Dinge, die dann ewig im Kasten hängen.

Dein Raum – Deine Zukunft:

Und jetzt kommt es zum wahren Potenzial der Räume. Was wäre, wenn wir so einrichten als wären alle Probleme schon gelöst? Dann haben wir es erreicht. Unsere Räume spiegeln schon die neue Situation wider. Die Herausforderung dabei ist nur, dass wir uns überwinden müssen, wenn wir gegen unsere heutigen Gewohnheiten einrichten. Wir müssen aus der Komfortzone. Das ist oft schwer und wenn man genau hinschaut, dann kommt es bei vielen kleinen Dingen immer wieder vor, dass wir’s einfach nicht tun. Da ist der innere Schweinehund, der aus dem Fitnessgerät einen Kleiderständer macht. Da ist die Faulheit, die dafür sorgt, dass wir wochenlang keine neuen Glühbirnen einschrauben. Da ist die Entscheidungsschwäche, die das neue bequeme Sofa in weite Ferne rückt. Bei meinen Beratungen (ja, und ich gebe zu, auch bei mir selbst) ist das oft sehr spannend. Viele Kunden sind bei kleinen und großen Veränderungen entsetzt. Das geht ja gar nicht, höre ich dann. Oft sind genau das die Maßnahmen, die am meisten bringen. Einige Zeit später bekomm ich dann oft einen Anruf: „Jetzt haben wir es doch gemacht und Du hattest recht!“

Fällt Dir schon etwas bei Dir ein,wo es auch so sein kann – mir selbst geht’s immer wieder so. Mein Tipp ist kleinen, kostengünstige Sachen gleich zu probieren – auch wenn es noch so unmöglich scheint. No risk no fun! Probiere es aber auf alle Fälle immer mindestens einen Monat aus, damit Du Dich auch wirklich daran gewöhnst.

Hier in diesem Blog bekommst Du viele Ideen, wie Räume auf Dich wirken und welches Potenzial sie haben. Das Wissen daraus ist tausende Jahre alt. Wir in unserer Zeit haben es oft vergessen oder nehmen uns keine Zeit, es zu erkennen. Oft entdecken wir bei Kindern, dass sie noch spüren, wo sie sich wirklich wohlfühlen.

Ich selbst hab jede Menge Wissen aus meinen Ausbildungen und aus meiner jahrelangen beruflichen Tätigkeit für Dich zusammengefasst. Da gibt es natürlich das klassische Feng Shui, das Vastu in Indien oder die Geomantie in Europa. Auch so manche alte Bauernregel oder Geschichte aus vergangenen Zeiten erzählt von der Wirkung der Räume.

Raum, Mensch und unsichtbare Dinge

Bei allen Überlegungen geht’s immer um drei Aspekte (und das ist eigentlich wie bei Deinem Lieblingsoutfit). Es geht um die sichtbaren Dinge wie Grundriss und räumliche Gegebenheiten, um die Menschen im Raum und um die unsichtbaren Aspekte. Alle drei beeinflussen uns. Beim Shoppen wären das Dein Körperbau, Deine persönlichen Vorlieben in Style oder Farbe und das Bauchgefühl.

Die drei Aspekte Erde, Mensch und Himmel sind natürlich überall anders. Deine Räume, Du und auch die unsichtbaren Einflüsse sind einzigartig. Daher gibt’s leider keine fixen Regeln (wow, wäre das schön). Wenn Du hier ein rosa Herz aufstellst, wirst Du den Traummann finden! Wenn Du da goldene Münzen auflegst, dann wirst Du reich! Das kann ich Dir nicht versprechen.

Das Gute ist aber, dass viele Menschen ähnlich ticken und auch die meisten Räume ähnlich sind. Außerdem ist die wohl wirkungsvollste und einfachste Maßnahme, mal zu starten und mit neuem Blick ins eigene Zuhause oder Büro zu gehen. Ich lade Dich daher ein, loszulegen und Dein neues Lieblingsoutfit zu probieren, auszusuchen und dann mit Freude zu tragen – Dich auf den Weg zu machen zu Deinem Raum für Glück und Erfolg.

Ich freu mich, Dich dabei zu begleiten, Maria

Starte jetzt mit diesen 8 einfachen Schritten.

© 2015 Maria Husch ● Webseite: Wiebke Schmidt