Seminarraumgestaltung für E-Events: Bitte? Ja, der Schlüssel zum Erfolg!

Seminarraumgestaltung für E-Events: Bitte? Ja, der Schlüssel zum Erfolg!

E-Events und Seminarraumgestaltung? Bitte, was soll denn das nun? Computer an, einloggen und schon kann es losgehen.

Ja, Webinare, Onlinekongresse, Livecalls und auch große E-Ausbildungen haben alle einen riesigen Vorteil.

Sie sind ortsunabhängig und somit von jedem Fleckchen auf dieser Erde (vorausgesetzt es gibt Internetzugang und er funktioniert gut) zugänglich und auch organsierbar. Wunderbar, denn somit gibt es gleich eine Unmenge an potenziellen Teilnehmern, die sonst nicht anreisen würden. Als Veranstalter erspart man sich auch jede Menge Zeit, Aufwand und vor allem Kosten. Seminarraumsuche, extrem teure Kosten für ein Kongresszentrum (und all das Drumherum) oder das Führen eines eigenen Ausbildungsinstituts, sind einfach nicht notwendig. Klingt wunderbar und ist es auch.

Ich liebe es auch an E-Events teilzunehmen und selbst welche zu halten. Nichts ist leichter, als mal kurzerhand ein Webinar einzuschieben, hunderte Leute einzuladen und loszulegen. In 3-4 Tagen ist das erledigt – ohne wirklich großes Risiko. Keine Suche nach dem optimalen Ort und das Grübeln,  was passiert, wenn zu wenige Anmeldungen. Keine Terminprobleme, Kostenvoranschläge, keine Pausenverpflegung (auch ich habe schon Brote gestrichen), kein Last-Minute-Druck von Unterlagen. E-Events sind in der Gegenwart angekommen – raumunabhängig!

Also, sitzt man als Vortragender, Lektor oder Speaker im eigenen Büro am vollgeräumten Arbeitstisch mit den Unterlagen, die mit dem Event gar nichts zu tun haben, am Sofa zwischen Kinderspielzeug, Schmutzwäsche und Zeitungsstapeln oder vielleicht auch am Pool im Urlaubsort (mit den Gedanken mehr bei der Poolbar, als bei den Teilnehmern). Wen interessiert es? Egal oder, denn es sieht ja eh niemand. Und wenn mit Video, dann wird halt das Sakko oder ein Blazer übergestreift (Kein Problem die Jogginghose ist eh nicht im Bild.). Ist es wirklich egal? Oder ist es doch was anderes auf einer großen Bühne im Scheinwerferlicht zu stehen? In einem tollen Seminarraum mit Blick auf den Bergsee? In einem prunkvollen Meetingraum im Zentrum der Stadt?

Und wie sieht es mit den Teilnehmern aus? Wo sind die? In welchen Räumen? Auch egal? Jogginghose, Bett, beim Kochen in der Küche oder doch am Weg durch die Stadt in der U-Bahn? Welche Räume haben sie ausgewählt für das optimale Seminar- und Vortragserlebnis?

Macht es einen Unterschied?

Seminarraumgestaltung für E-Events also doch notwendig. Warum? Unser Bewusstsein nimmt pro Sekunde circa 40 Dinge wahr. Unser Unterbewusstsein arbeitet einstweilen auf Hochtouren und nimmt über 40 Millionen Dinge auf – ja, in einer Sekunde. Das ist ganz schön viel bei einem 1-Stunden-Vortrag. Extrem viele davon betreffen den Raum. Ja, die Fahrt zum Event, das Ankommen, die ersten Gespräche, ein Lächeln, der Begrüßungskaffee, die Unterlagen, Musik im Raum, eventuell auch ein Geruch, der Ausblick. Viele, viele, viele Reize für uns, die uns sagen: Ja, hier bin ich und will mich weiter entwickeln! Es macht übrigens Sinn genau diese Eindrücke möglichst auf das Ziel auszureichten – auch bei Offline-Events gibt es da viel zu tun.

Und online: PC hochfahren, Link anklicken, Passwort eingeben und los geht’s mit 1000 cm² 2-D-Eindruck am Bildschirm. Rundherum Tausende cm² Eindruck und Sinneswahrnehmung, die ganz und gar nicht den Fokus auf das Ziel des E-Events haben.

Dazu nochmals ein Beispiel. Du bist bei einer tollen Produktpräsentation eines Autokonzerns. Tolle Musik, Lichteffekte, pulsierende Stimmung, Dunkelheit im Saal. Plötzlich ein Tusch und das neue Auto schwebt wie aus dem Nichts über die Köpfe der Menschen hinweg auf die Bühne. Du bewegst den ganzen Körper, das Auto ist zum Greifen nahe und der Mund bleibt offen. Kannst du es so richtig spüren: Ja, das Auto will ich auch haben!

Und jetzt das Ganze auf 13 Zoll am Laptop oder gar auf deinem Smartphone. Für ein gutes E-Event ist es also essentiell die Inszenierung zu den Menschen in den Raum zu bringen. Unmöglich – nein!

So funktioniert nun die Seminarraumgestaltung – keine Sorge, du musst kein Designer sein.

1. Die Vorbereitung!

Jeder E-Event hat seine Vorbereitung. Alle Infos zum Ablauf und vielleicht noch ein paar Anmerkungen zur Technik. Downloadgeschwindigtkeit, Passwort und alle Infos für den Notfall (ist mir schon passiert – hui Stress). Warum nicht genau hier schon die Anleitung zur „Seminarraumgestaltung“ mitgeben! Wo ist der beste Platz das Seminar zu hören. Welche Arbeitsmaterialen sollen bereit liegen und wie soll die Deko aussehen? Ja, auch das ist möglich. Im Sommer 2016 hab ich eine Onlineparty veranstaltet! Andere würden es Webinar nennen. Am Ende habe ich meinen Onlinekurs verkauft – noch heute sprechen die Menschen davon. Was war anders. Ich habe die Teilnehmer nach der Anmeldung gebeten, sich die optimale Partylocation zu gestalten. Mit dabei war ein PDF um eine Girlande zu basteln – ok, das mag nicht für jeden Event passen, aber werde kreativ für deinen E-Event. Dazu hab ich Tipps für die Verpflegung (Prosecco & Co) und sogar einen Dresscode. Unzählige Leute haben ihren „Seminarraum“ im Netz gepostet und sind mit Cocktailkleidchen zur Party gekommen. Eine Wirkung, die ich noch Monate danach spüre, wenn ich Webinare halte und gleich die Frage kommt. Heute kein Prosecco? Übrigens hier geht es zur Aufzeichnung der Party zum Nachschauen!

Es macht also Sinn hier schon eine Anleitung zu geben und die Leute vor dem Start in die perfekte Stimmung zu bringen – genau passend zum Ziel.

2. Der E-Event!

Während des Events geht’s darum, auch wirklich den Raum mit einzubeziehen und alle Ablenkungen auszuschalten, möglichst viele von den 40 Millionen Eindrücken pro Sekunde auf den Inhalt zu programmieren. Bei einem offline Seminar ganz klar. Die letzte Flipchart ist jetzt ein „Bild an der Wand“. Warum nicht auch bei E-Events dazu anregen, ein Flipchart zu nutzen, mitzuschreiben oder gleich im Raum etwas umzusetzen. „Gruppenarbeiten“, wo wirklich etwas gestaltet wird sind hier sinnvoll. Etwas skizzieren, mit Farbstiften gestalten oder irgendwelche Gegenstände gruppieren. Mit etwas Kreativität ist hier viel möglich. Sende vielleicht schon vorab einige Unterlagen als PDF mit. Die Leute sollen ja immerhin auch ihre Seminarunterlagen in Händen halten. Vielleicht gibt es auch passende Inspirationsbilder mit Menschen – damit das Unterbewusstsein sich nicht so alleine fühlt. Und hier ist es durchaus sinnvoll auch die Online-Räume anzusehen. Dies gilt natürlich vor allem für 3D-Seminarräume. Ja, genau da sollte auch alles perfekt gestaltet sein, damit es in Erinnerung bleibt. Aber auch sonst ist vielleicht die Möglichkeit etwas Spezielles zu programmieren, etwas Lachen hineinzubringen und die Freude an den neuen Inhalte zu wecken. Einige Plattformen arbeiten hier auch schon mit dem Gamification-Trend (Smileys & Co, die über den Bildschirm hüpfen) – durchaus ein Aspekt, den du überlegen solltest, wenn es zum Seminar passt.

3. Nach dem Event

Hier liegt das große Geheimnis, wenn man wirklich lange im Gedächtnis bleiben will. Offline haben dies viele schon verstanden. Ja, die Seminarunterlagen laden dann langfristig in einer Lade und aus den Augen aus dem Sinn. Gerade bei einmaligen, kurzen oder kostenlosen Events solltest du auf alle Fälle schauen, dass deine Teilnehmer immer wieder „Anker“ im Raum haben, um an dich zu denken, ihre Ziele zu erreichen und dein Produkt verkaufen. Ich mache dies bei all meinen großen Kursen und auch immer wieder bei kostenlosen Webinaren oder Facebook-Events. Gib deinen Kunden Dinge, die sie im Raum aufhängen können. Oft ist dies bei mir ein Spruch zum Ausdrucken, ein Bild oder etwas, wo sie selbst einen Satz draufschreiben. Rege an dies auch wirklich in den Raum zu bringen – auf die Pinnwand, als Bildschirmhintergrund usw. Oft bin ich nach Monaten zu Kunden gekommen, die dann genau diese Karte (sogar manchmal foliert) hängen haben und regelmäßig an mich und meine Dienstleistung denken.

Übrigens bei teureren, großen Events macht es eventuell auch Sinn wirklich per Post ein paar Dinge zu senden. Meine VIP-Kunden bekommen für den Schreibtisch einen goldenen Becher,  meine Programmkunden ein Mousepad „Think big.“. Mittlerweile ist dies legendär geworden und manche fragen schon danach: Bekomm ich das jetzt endlich?

Probiere es einmal selbst aus und wenn du an Events teilnimmst (und die Veranstalter davon noch nichts wissen), dann erzähle ihnen davon (und von mir) und mach dir deine Raumgestaltung selbst, damit du 100% Nutzen hast – auch noch Monate später.

Ich bin gespannt auf deine Ideen und Erfahrungen im Kommentar. Probiere es einfach aus:

Gestalte deine Online und Offlineräume erfolgreich & du bist es!

Alles Liebe und bis zum E-Trainer-Kongress,

& ihr Avatar

PS: Übrigens für erfolgreiche Seminare & Events braucht es auch die erfolgreiche Vorbereitung der Inhalte, das perfekte Marketing und das optimale Erfolgs-Mindset. Auch dabei unterstützen die Räume – hol dir dazu mein Erfolgspaket!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Trag dich hier für Updates ein!

Hinterlasse eine Nachricht

Noch mehr Themen

Raum & Liebe

Stärke Deine Partnerschaft

Raum & Ich

Stärke Dich selbst

Raum & Arbeit

Stärke Deinen Erfolg im Beruf

Raum & Körper

Stärke Deine Gesundheit & Aktivität

Raum & Andere

Stärke Deine Beziehungen zu Familie & Freunden

Raum & Ordnung

Stärke Deine Strukturen

Raum & Raum

Stärke die allgemeine Kraft Deiner Räume

Suchen & Finden

As Seen In

© 2015 Maria Husch ● Webseite: Wiebke Schmidt